Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Commerzbank muss wohl doch für Eurohypo-Anleihen haften

In einem Verfahren des US-Hedgefonds QVT Financial gegen die Commerzbank vor dem Frankfurter Landgericht hat der zuständige Richter Martin Müller vergangene Woche Verständnis für die Position der Kläger gezeigt. Beobachter sehen darin einen Hinweis, dass die Commerzbank den Prozess verlieren könnte. Die Urteilsverkündung ist für den 15. Februar angesetzt (Az. 3-05 O 100/10).

Gegenstand des Verfahrens sind ausgesetzte Zinszahlungen auf Genussscheine der im Jahr 2008 von der Commerzbank-Tochter Eurohypo übernommenen Essen Hyp [QVT verklagt Commerzbank-Tochter Eurohypo in den USA ]. Die Kläger sind der Auffassung, dass die Commerzbank über einen Beherrschungsvertrag für alle Verluste der Eurohypo hafte. Im konkreten Fall geht es dabei nur um einige tausend E...

[…]