Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Colonia Real Estate AG mit erneutem Rekordergebnis im ersten Halbjahr 2007

Die Colonia Real Estate AG (ISIN: DE0006338007; WKN: 633800) hat im ersten Halbjahr 2007 erneut ein Rekordergebnis vorgelegt. Das Konzernergebnis nach Steuern und vor Anteilen Dritter stieg von 8,9 auf 47,3 Mio. Euro und liegt damit bereits deutlich über dem Rekordergebnis des gesamten Vorjahres. Sämtliche Geschäftsbereiche trugen dabei zum Ergebnisanstieg bei. Wesentliche Faktoren waren deutliche Wertsteigerungen bei Wohnimmobilien und eine Verfünffachung der wiederkehrenden Erträge von 6,5 auf 33,1 Mio. Euro, denn diese führten zu einem auf 15,5 Mio. Euro (Vorjahr 4,6 Mio.) gestiegenen Nettoergebnis aus Vermietungen und einem stark dynamischen Gewinnwachstum im neu geschaffenen Geschäftsbereich Asset und Fonds Management mit einem Nettoergebnis von 5,8 Mio. Euro (Vorjahr 0,1 Mio.). Das unverwässerte Ergebnis pro Aktie verbesserte sich deutlich per Ende Juni 2007 auf 2,60 Euro nach 0,59 Euro im vergangenen Jahr.

.

Das Unternehmen steigerte dabei sowohl die Gesamterträge (Konzernumsatz) als auch den Konzernüberschuss deutlich. Der Gesamtertrag stieg im ersten Halbjahr 2007 auf 95,3 Mio. Euro (Halbjahr 2006: 19,6 Mio.). Das EBIT stieg auf 73,0 Mio. Euro (Vorjahr 14,6 Mio.). Dabei erhöhten sich insbesondere die Erträge aus der Vermietung von 6,0 auf 23,7 Mio. Euro (+382 Prozent) und dem Asset und Fonds Management von 0,5 auf 9,4 Mio. Euro deutlich.

Die Bilanzsumme hat sich per Ende des zweiten Quartals auf mehr als 1.065 Mio. Euro (Ende 2006: 420 Mio.) verdoppelt. Der Wert des Immobilienbestandes erhöhte sich auf 789,9 Mio. Euro (Ende 2006: 353,2 Mio.). Die liquiden Mittel im Unternehmen lagen bei 215,4 Mio. Euro (Ende 2006: 36,0 Mio.). Das Eigenkapital verdreifachte sich auf 319,3 Mio. Euro (Ende 2006: 100,1 Mio.). Dies entspricht einer soliden Eigenkapitalquote im Konzern von 30,0 Prozent zum ersten Halbjahr 2007 nach 23,8 Prozent zum Ende des letzten Jahres.

Im Hinblick auf das erfolgreiche erste Halbjahr und die günstigen Rahmenbedingungen bekräftigt der Vorstand ein Konzernergebnis nach Steuern von mindestens 62 bis 65 Mio. Euro für das Gesamtjahr.

„Die Gewinnentwicklung im ersten Halbjahr hat unsere Erwartungen übertroffen. Mit der komfortablen Liquidität und den stetig wachsenden, regelmäßigen Erträgen aus Vermietung und Asset- und Fonds Management sieht sich die Colonia Real Estate im aktuellen Marktumfeld bestens aufgestellt“, kommentierte Stephan Rind, Vorstandsvorsitzender der Colonia Real Estate AG, das Ergebnis. „Auch für das zweite Halbjahr sind größere Akquisitionen bereits in der Vorbereitung.“

Der signifikante Ertragszuwachs basiert vor allem auf einem starken Wachstum im Geschäftsbereich Wohnungsimmobilien. So konnte der Bestand an Wohnungen auf rund 19.000 Einheiten im Vergleich zu rund 8.300 Einheiten im gleichen Vorjahreszeitraum erhöht werden. Die Gesamterträge aus der Vermietung erreichten 23,7 Mio. Euro (Vorjahr: 6,0 Mio.). Das aus der Vermietung erzielte Nettoergebnis erhöhte sich dabei auf 15,5 Mio. Euro (Vorjahr: 4,6 Mio.). Das Unternehmen erwartet eine Reduktion des Leerstandes des gesamten Immobilienbestandes von aktuell rund 15,5 auf etwa 10 Prozent in den kommenden 18 Monaten. Umfangreiche Sanierungsprojekte werden teilweise im September 2007 bereits abgeschlossen sein. Dies wird die Neuvermietungen und die Werthaltigkeit des Portfolios im zweiten Halbjahr nachhaltig erhöhen. Die erstmalige Bewertung des gesamten Wohnportfolios führte zu Wertsteigerungen von 61,5 Mio. Euro. Die Ausweitung des Wohnungsbestandes um weitere 10.000 Wohnungen innerhalb der nächsten 12 Monate ist geplant. Konkrete Bestände werden zurzeit exklusiv geprüft.

Dynamische Entwicklung im Asset und Fonds Management
Die zahlreichen neuen Asset Management Mandate im ersten Halbjahr 2007 führten zu einer deutlichen Umsatz- und Gewinnsteigerung. Der Umsatz des Asset und Fonds Managements stieg signifikant auf 9,4 Mio. Euro (Vorjahr: 1,4 Mio.), wobei das Asset Management insgesamt den Umsatz auf 7,0 Mio. Euro (Vorjahr: 0,5 Mio.) und das Fonds Management auf 2,4 Mio. Euro steigern konnte. Das Nettoergebnis aus dem Asset und Fonds Management erreichte 5,8 Mio. Euro (Vorjahr: 0,1 Mio.). Mit dem von der Resolution GmbH betreuten „Herkules“-Portfolio, an der die Colonia Real Estate eine Beteiligung von 4,8 Prozent hält, wird ein erstes milliardenschweres Büroimmobilienportfolio für einen deutschen REIT vorbereitet. Das Erreichen des REIT-Status und der geplante Börsengang richten sich nach dem Marktumfeld.

Der Bereich Fonds Management ist nach der erfolgreichen Platzierung des ersten Pflegeheimfonds im Volumen von 57 Mio. Euro im ersten Quartal in Vorbereitungen von zwei neuen Fonds. Diese sollen planmäßig im zweiten Halbjahr vollständig platziert werden. Dabei wird erstmalig ein Pflegeheimfonds an Privatkunden vertrieben werden. Die Vorlaufkosten dieser neuen Produkte beliefen sich im ersten Halbjahr auf rund 1,2 Mio. Euro. Die Nachfrage nach hochwertigen, strukturierten Produkten in diesem Segment ist weiterhin sehr hoch.

Solide Finanzierungsstruktur im Konzern
Das Unternehmen hat seine komplette Fremdverschuldung zu Festzinssätzen abgeschlossen. Diese liegen – inklusive der im Vorjahr platzierten Wandelanleihe – bei 4,1 Prozent bei einer durchschnittlichen Restlaufzeit von 5,1 Jahren. Die aktuellen Turbulenzen an den Kreditmärkten beeinflussen das Bestandsvolumen daher in keiner Weise. Neue Finanzierungsanfragen stoßen auf rege Nachfrage bei Banken, so dass das Unternehmen auch für zukünftige Finanzierungen keine Engpässe erkennen kann.

Positiver Ausblick
Das Management sieht weiterhin sehr gute Möglichkeiten im aktuellen Marktumfeld in allen Geschäftsbereichen deutliche Steigerungen in den kommenden Quartalen umsetzen zu können. Im Bereich Wohnimmobilien sind momentan mehrere Portfolio-Ankäufe in konkreter Prüfung. Gleichzeitig werden ab dem dritten Quartal 2007 alle im zweiten Quartal erworbenen Wohnungen ebenfalls Mieterträge für das Unternehmen erwirtschaften. Das Asset Management weist eine hohe Dynamik bei der Umsetzung der Business Pläne sowohl für den Wohnungsbestand der Colonia Real Estate AG als auch für Gewerbeimmobilien von Dritten aus. Das Fonds Management ist auf dem Weg, zwei weitere geschlossene Fonds bis zum Ende des Jahres zu platzieren. Die gestrige Aufstockung der Beteiligung an der Resolution auf 75,1 Prozent und das Ziel, die Assets under Management bis zum Jahresende von derzeit 2,5 Mrd. auf mindestens 3 Mrd. Euro anzuheben, unterstreicht die führende Position des Konzerns als integrierter Immobilien- und Asset Manager in Deutschland.