Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

171 Mietwohnungen

Cityraum hisst Richtkrone im Berliner Carree

Im Berliner Carree haben die Projektenwickler Cityraum das zweite Richtfest gefeiert, diesmal für den 2. und 3. Bauabschnitt. Nach Beginn der Bauarbeiten im November 2018 ragen dort die Rohbauten der Wohngebäude John und Marlene in die Höhe. JOHN umfasst 55 Einheiten im geförderten Wohnungsbau und einen Rewe-Supermarkt im Erdgeschoss. Auf Marlene verteilen sich 116 Mietwohnungen mit gehobenem Standard. Fertigstellung des gesamten Quartiers und Eröffnung des Vollsortimenters sind für das zweite Halbjahr 2020 geplant.

.

Auf dem Areal im Berliner Carree realisiert Cityraum, eine Gesellschaft bestehend aus der Investorengemeinschaft BSM Biskupek Scheinert Moog, der Jöckel Projektentwicklungsgesellschaft und der Reinhard Unternehmensgruppe, rund 14.000 m² neue Wohnfläche. Davon entfallen ca. 4.100 m² auf den Gebäuderiegel John. Dessen Wohnungen umfassen zwei bis vier Zimmer für Singles, Paare und Familien mit mittlerem und teils geringem Einkommen gemäß den Förderrichtlinien der WI-Bank (Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen). Im Erdgeschoss entsteht ein Rewe-Supermarkt mit einer Gesamtfläche von 2.000 m². Bei Marlene verteilen sich 116 Mietwohnungen auf drei miteinander verbundene Gebäuderiegel und auf 9.300 m² Wohnfläche. Ihre Größen variieren zwischen zwei und fünf Zimmern mit 55 bis 135 m².

„Im Berliner Carree schaffen wir 171 neue Wohnungen, davon 55 Einheiten im Gebäude JOHN im geförderten Wohnungsbau, sowie einen Nahversorger“, sagt Nicolas Moog, Geschäftsführender Gesellschafter von Cityraum. „Der neue Supermarkt wird zu einer verbesserten Nahversorgung im gesamten Verlegerviertel beitragen“, erklärt Roland Biskupek, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter von Cityraum. Die fertiggestellten Wohngebäude verbleiben im Eigentum der Investorengruppe und werden von dieser betreut.

Die Gesellschafter von Cityraum feiern mit Vertretern der Stadt Darmstadt, darunter Stadträtin Dr. Barbara Boczek (4. v. l.), den Architekten von Planquadrat Elfers Geskes Krämer und netzwerkarchitekten das Richtfest des 2. und 3. Bauabschnitts im Berliner Carree. © Cityraum, Christian Grau Fotografie
„Darmstadt ist eine der dynamischsten Städte in Deutschland. Die Einwohnerzahl steigt kontinuierlich. Das ist eine Gestaltungsaufgabe, die man aktiv annehmen und in kluge Stadtentwicklung ummünzen muss. Dazu zählt es, die Möglichkeiten der Innenentwicklung optimal zu nutzen“, sagt Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Ich begrüße es deshalb sehr, dass an der Berliner Allee neben einem neuen Wohnungsangebot für alle Einkommensschichten auch die Nahversorgung im Verlegerviertel gestärkt wird“, so Partsch.

Alle Wohnungen sind barrierefrei von der Tiefgarage unter dem Berliner Carree erschlossen. Als verbindendes Element nach Süden entsteht eine vorgelagerte gläserne Fassade mit teils integrierten Loggien. Diese dient als Abgrenzung zu Nachbarschaft und sorgt so für eine angenehme Aufenthaltsqualität. Die Außenanlage auf dem Berliner Carree wird mit Grünflächen gestaltet. Zwischenzeitlich wurde das Parkhaus Charlie saniert, wo weitere 195 PKW-Stellplätze bereitstehen.