Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Chapman Taylor plant Gewerbeimmobilien in Bulgarien

Donau Terrassen (1 / 2)

Mit dem Entwurf für ein neues Shopping-Center in Plovdiv, Bulgarien, setzt das Düsseldorfer Büro der international tätigen Chapman Taylor Architekten sein gegenwärtig starkes Engagement in Bulgarien fort. Nach Angaben von Jens Siegfried, Geschäftsführer von Chapman Taylor in Düsseldorf, rekrutieren sich die Honorare für das Düsseldorfer Büro mittlerweile fast hälftig aus dem Ausland. Der Löwenanteil hiervon entfalle auf Osteuropa, wo die Entwicklung von Gewerbeimmobilien derzeit ihre Blütezeit erlebe und für volle Auftragsbücher sorge. Die Beteiligung eines international renommierten Planerbüros an der Entwicklung, so Siegfried weiter, sorge nicht selten für einen Vertrauensvorschuss und sichere Finanzierung und Realisierung der teilweise recht ambitionierten Vorhaben in Osteuropa. So sei allein sein Düsseldorfer Büro derzeit mit der Planung von nicht weniger als fünf Gewerbeimmobilien in Bulgarien beschäftigt, von denen sich zwei bereits im Bau befinden.

.

Als eines der wichtigsten Projekte betrachtet Siegfried die Planung für die Galeria Plovdiv auf einem rund 31.000 m² großen Grundstück in der gleichnamigen Stadt Plovdiv. Für die Realisierung zeichnet ein Joint Venture zwischen der Sienit Holding AG, einem bulgarischen Bauunternehmen und einem britischen Fonds als Equity-Geber verantwortlich. Das Areal befindet sich im Osten Plovdivs, das mit rund 380.000 Einwohnern als zweitgrößte Stadt Bulgariens fungiert und mit seiner achttausend-jährigen Geschichte zu den ältesten Städten Europas zählt.

Die Galeria Plovdiv befindet sich in direkter Nachbarschaft zu bereits etablierten und großflächigen Fachmärkten und ist verkehrstechnisch sehr gut angebunden. Im Zusammenspiel mit dem zu integrierenden, bereits vorhandenen ersten Bauabschnitt des Centers, entsteht ein modernes, mehrgeschossiges Einkaufszentrum mit einer Mietfläche von etwa 46.000 m² und mehr als 1.200 Pkw-Stellplätzen. Die Mallführung ist nach den Angaben von Jens Siegfried in allen drei Handelsebenen als Rundlauf konzipiert. Großzügige Atrien an den Endpunkten verbinden sowohl die Handels - als auch die drei darüber liegenden Parkebenen miteinander. Das ambitionierte Projekt mit einem Gesamtbauvolumen von etwa 60 Millionen Euro befindet sich bereits im Bau. Die Eröffnung ist für das Jahr 2009 vorgesehen.

Daneben hat das Düsseldorfer Büro der Chapman Taylor Architekten die Planung für zwei Shopping-Center in Rousse und Sliven übernommen, die in ihren Dimensionen vergleichbar sind. In der mit rund 170.000 Einwohnern zählenden Stadt Rousse im Norden Bulgariens plant Chapman Taylor die so genannten Donau Terrassen, ein Shopping Center für den Bauherrn Megahim AD auf einem ca. einen Hektar großen Grundstück mit einer Mietfläche von rund 21.000 m² und etwa 600 PKW-Stellplätzen. Das dreigeschossige Center mit Handel, Entertainment und Foodcourt mit Außenterrassen mit direktem Bezug zur Donau im zweiten Obergeschoss, befindet sich bereits im Bau und soll im Jahr 2009 eröffnet werden.

„Ein ähnliches Center planen wir derzeit auch in Sliven.“ berichtet Jens Siegfried. „Auch hier soll eine dreigeschossige Galerie mit Handel im Erd- und im ersten Obergeschoss und ergänzend Entertainment mit Multiplexkino, Bowling und einem Foodcourt im zweiten Obergeschoss entstehen.“ Geplant wird dieses Center für den Bauherrn Trade Centre Sliven EAD auf einem etwa einen Hektar großen Grundstück mit einer Mietfläche von rund 16.000 m² und ca. 290 PKW-Stellplätzen. Abhängig vom Vermietungsstand könnte der Baubeginn für dieses Center in der rund 110.000 Einwohner zählenden Stadt Sliven im Südosten Bulgariens im Sommer 2009 erfolgen.

Ein typisches Fachmarktzentrum plant Chapman Taylor dagegen in der mit rund 230.000 Einwohnern viertgrößten Stadt Bulgariens Burgas. Das Kraimorie genannte eingeschossige Fachmarktzentrum entsteht für den Bauherrn Targovski Park Kraimorie AD auf einem etwa 12,6 Hektar großen Grundstück. Geplant sind ca. 42.000 m² Mietfläche und etwa 1.100 ebenerdige PKW-Stellplätze. Hinzu kommen eine separate Tankstelle und ein Drive In. Das Center, so Siegfried, befinde sich in unmittelbarer Nähe einer der Hauptverkehrsachsen im Südosten der Stadt Burgas und solle in Abhängigkeit des Vermietungsstandes voraussichtlich im Jahr 2009 realisiert werden.

Das größte und städtebaulich sicher ambitionierteste Bauvorhaben der von Chapman Taylor betreuten Projekte wird derzeit in Sofia geplant. Für den Bauherrn AGP Development, einen bulgarischen Projektentwickler, plant Chapman Taylor eine städtebauliche Entwicklung auf einem rund 33.000 m² großen Grundstück am Shipchenski Prohod Boulevard.

Der Shipchenski Prohod Boulevard ist eine bedeutende Ost-West-Tangente in Sofia und verbindet den Flughafen mit dem Stadtzentrum. Chapman Taylor hat einen städtebaulichen Masterplan für das ca. 33.000 m² große Grundstück auf halbem Weg zwischen Flughafen und Innenstadt entwickelt. Ziel der städtebaulichen Entwicklung ist die Aufwertung des Areals sowie des angrenzenden Stadtteils. Bei der Entwicklung des neuen Stadtquartiers wurde nach Angaben von Jens Siegfried mit den klassischen Bausteinen der europäischen Stadtbaukultur gearbeitet: Blockrandbe-bauung, Platz, Park, Zeilenstruktur, Punkthäuser und Kolonaden. Um sowohl der Anforderung des Auftraggebers nach maximaler Ausnutzung des Areals als auch dem städtebaulichen Anspruch nach qualitativ hochwertigen Freiräumen gerecht zu werden, ist direkt am Shipchenski Prohod Boulevard als Kernstück ein Bürohaus mit 24 Geschossen geplant.

Der 88 Meter hohe Tower übernimmt eine städtebauliche Signalwirkung und fungiert gleichzeitig als Tor zu dem Areal, da er in den unteren Geschossen weitgehend geöffnet ist. Allein der Tower verfügt über eine Bruttogeschossfläche von rund 23.000 m². Insgesamt ist eine Bruttogeschoßfläche von mehr als 160.000 m² für Büro- und Wohnnutzungen vorgesehen. Mit dem Baubeginn des ersten Bauabschnittes ist nach Angaben von Jens Siegfried in Abhängigkeit zum Stand der Vermarktung für das Jahr 2009 zu rechnen.