Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Berliner Hotellerie

Champions League Finale spülte 34 Mio. Euro in die Kassen

Dass Messen und Kongresse für die Hotellerie von großer Bedeutung sind ist unumstritten. Die Fairmas GmbH hat nun analysiert, welche Auswirkungen sportliche Veranstaltungen auf die Hotelbetriebe vor Ort haben. Nicht immer ist dieser Einfluss derart bemerkenswert, das Beispiel des Champions League Finalwochenendes allerdings zeigt, wie groß er sein kann:

.

Der schwächste Monat ist der Juni in Berlin nicht. Durch den großen Touristenansturm sind die Hotels der Stadt insbesondere an den Wochenenden bestens gebucht. Das Champions League Finale am 06. Juni 2015 aber hat die Auslastung und ganz besonders den durchschnittlichen Zimmerpreis explodieren lassen. Über das ganze Wochenende (Freitag bis Sonntag) waren fast 90 Prozent der Berliner Hotelzimmer belegt und der durchschnittliche Zimmerpreis lag bei 312 Euro netto. Im Vergleich zu den Juni-Wochenenden der vergangenen zwei Jahre bedeutet das einen Belegungsanstieg um 21 % und einen unglaublichen Anstieg der Zimmerpreise von 165 %. Nach Berechnungen der Fairmas GmbH dürfte das Champions League Finalwochenende der Berliner Hotellerie am Wochenende um den 6. Juni etwa 34 Mio. Euro Mehrumsatz in die Kassen gespült haben. Zum Vergleich: das Pokalfinale 2015 brachte den Hotels in Berlin etwa 8 Mio. Euro Mehrumsatz.

Wenngleich sich die Berliner Hoteliers sehr über diese einmalige Einnahme freuen, darf man nicht vergessen, dass der Berliner Hotelmarkt hart umkämpft ist, und mit einem durchschnittlichen Zimmerpreis von etwa 86 Euro (netto) lag Berlin 2014 fast 50% hinter London, wo die Zimmer für durchschnittlich 165 Euro (netto) pro Nacht verkauft wurden.