Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

CEIOPS zieht in den Westhafen Tower

Der Europäische Versicherungsausschuss, CEIOPS wird zum 1. Dezember 2006 eine Fläche von ca. 820 m² im 14. Obergeschoss des Westhafen Tower beziehen. Nachdem das Management Board bereits im Juni entschieden hatte, in die Endverhandlungen zu treten, wurde am 26.07.2006 der Mietvertrag unterzeichnet.

.

Oberbürgermeisterin Petra Roth freut sich über diese Vertragsunterzeichnung gleich doppelt: Zum einen, weil CEIOPS im Westhafen Tower einen herausragenden Standort gefunden hat, der dieser für den Finanzplatz wichtigen europäischen Organisation sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Zum anderen, weil mit dieser Entscheidung der Vermieter eines architektonisch markanten Hochhauses in Frankfurt einen weiteren Erfolg in der Vermarktung verbucht.

Anfang 2004 hatte der Rat der Wirtschafts- und Finanzminister der EU (ECOFIN) beschlossen, das "Committee of European Insurance and Occupational Pensions Supervisors (CEIOPS)", den Ausschuss der Europäischen Aufsichtsbehörden für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung in Frankfurt am Main anzusiedeln. CEIOPS berät die Europäische Kommission bei der Ausarbeitung von Entwürfen für Durchführungs-bestimmungen und trägt zu einer konsequenten Umsetzung der Richtlinien der Gemeinschaft und zur Abstimmung der aufsichtsbehördlichen Praktiken in der Gemeinschaft bei. Die Arbeit von CEIOPS wird von einem Sekretariat mit Sitz in Frankfurt am Main unter Führung eines Generalsekretärs unterstützt. Für das Frankfurter Büro wurden für eine begrenzte Zeit von der BaFin Räumlichkeiten im Mertonviertel zur Verfügung gestellt.

Nachdem Arbeitsinhalte und Arbeitsweise des CEIOPS-Sekretariats festgelegt waren, ging es darum, einen neuen Standort für das CEIOPS Büro zu suchen, der zentral in Frankfurt liegt und einen angemessenen Rahmen für die Sitzungen einer europäischen Einrichtung bietet. Die Wirtschaftsförderung Frankfurt unterstützte dabei die Entscheider der CEIOPS bei der Objektsuche und Auswahl. ‚Für die internationalen Besucher, die regelmäßig in den Räumlichkeiten der CEIOPS tagen ist die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln und damit die Nähe zum Hauptbahnhof und Flughafen sehr wichtig. Die Räume müssen darüber hinaus flexible und repräsentative Konferenzmöglichkeiten bieten und dem Image einer wichtigen europäischen Einrichtung entsprechen’ erklärt Dr.Urda Martens-Jeebe, Chefin der Wirtschaftsförderung Frankfurt, die Kriterien, nach denen die Suche erfolgte.

Der Westhafen Tower kam aufgrund seiner außergewöhnlichen Architektur und der effizienten und flexiblen Raumaufteilung von Anfang in die engere Wahl. Die Belegungsplanungen ergaben, dass die verschiedenen Konferenzraumanforderungen und großzügige attraktive Kommunikationszonen, die den Austausch fördern gut auf einem Regelgeschoss des Gebäudes darstellbar sind.