Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

CareerBuilder kauft JobScout24

CareerBuilder kauft die Jobbörse JobScout24, die Vereinbarung sei bereits unterschrieben, erklärte das Unternehmen gestern. JobScout24 hat nach eigenen Angaben mehr als 3,36 Millionen Nutzer und über 250.000 Stellenangebote. Die kombinierte Reichweite und die Ressourcen beider Unternehmen sollen die Position CareerBuilders als einer der drei Top-Player auf dem deutschen Online-Recruiting-Markt festigen und die weitere globale Expansion vorantreiben.

.

Vor drei Jahren wurde CareerBuilder.de von CareerBuilder gelauncht und ist heute eine der am schnellsten wachsenden Online-Jobbörsen in Deutschland. Durch den Erwerb von JobScout24 wird CareerBuilder nicht nur seine Präsenz in der fünftgrössten Wirtschaft der Welt stärken, sondern Unternehmen und Arbeitsuchenden in Deutschland auch mehr Angebote und Möglichkeiten zur Bewerber- und Jobsuche zur Verfügung stellen.

JobScout24.de wird auf der technischen Plattform von CareerBuilder betrieben werden und so als eine weitere Anlaufstelle dienen, wo Arbeitgeber und Bewerber zusammenfinden können. Bestandteil der Transaktion ist auch der Erwerb von Jobs.de, eine weitere beliebte Website mit besonderem SEO-Wert(Search Engine Optimization).

„Trotz der Finanzkrise war die deutsche Wirtschaft sehr widerstandsfähig und die Aktivitäten auf unserer Seite lassen auf mehr Einstellungsabsichten schliessen“, sagt Tony Roy, Geschäftsführer von CareerBuilder EMEA. „Das ist eine spannende Partnerschaft mit einer angesehenen und bekannten Marke, die unsere wettbewerbsfähige Positionierung in diesem bedeutenden Markt weiter unterstreicht. Mit dem Zusammenschluss von CareerBuilder und JobScout24 werden Arbeitgeber und Bewerber Zugriff auf eine grössere Auswahl an Services sowie eine stärkere Visibilität am Markt haben.“