Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Captiva kauft Dedon-Zentrallager und Avon-Deutschlandzentrale

Der von Natixis Capital Partners (NCP) verwaltete Immobilien-Investment-Fonds Captiva Capital Partners III ELP hat eine neu errichtete Logistikimmobilie in Winsen-Luhdorf vom Hamburger Immobilienentwickler Ixocon erworben. Das rund 20.000 m² umfassende Areal liegt in der Region Süderelbe in unmittelbarer Nähe zum Hamburger Hafen. Es verfügt über mehr als 12.000 m² Logistikfläche, wurde im November 2010 fertig gestellt und dient dem Mieter Dedon als europäisches Zentrallager. Corealis Commercial Real Estate war vermittelnd tätig. Captiva wurde bei der Transaktion durch Natixis Capital Partners beraten. Über weitere Details dieser Transaktionen haben die jeweiligen Parteien Stillschweigen vereinbart.

.

Die Immobilie gliedert sich in zwei Hallenabschnitte mit jeweils 6.000 m². Das Projekt orientiert sich an den Standards der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) und wird als „Green Building“ zertifiziert. Neben der Logistikimmobilie hat Captiva im Rahmen einer strukturierten Sale und Leaseback-Transaktion auch die Deutschlandzentrale der US-Kosmetikgruppe Avon erworben. Das 115.000 m² umfassende Grundstück liegt in exponierter Lage in Neufahrn bei München und verfügt über campusartig angeordnete Gebäude mit mehr als 48.000 m² vermietbarer Fläche, die von Avon als Zentrale für die Bereiche Verwaltung, Produktion und Logistik genutzt werden. Der Standort wurde durch Avon im Rahmen eines globalen Restrukturierungsprogramms veräußert und durch Captiva kurzfristig komplett an Avon zurückvermietet.

Derzeit befinden sich nach Angaben des Fonds eine Reihe weiterer Investitionen sowohl in Bestandsobjekte als auch in Projektentwicklungen für durch NCP betreute Plattformen in Prüfung. Geprüft werden dabei sowohl Büro-, und Einzelhandelsobjekte als auch Logistik- und Industriestandorte, heißt es.