Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

CA Immo profitiert von Europolis-Übernahme

Die CA Immo Gruppe hat durch die Übernahme der Europolis ihre Ertragskraft im ersten Quartal 2011 deutlich stärken können. Das EBITDA stieg um 61,7 % auf 46,4 Mio. Euro an. Das Nettoergebnis der Gruppe stieg auf 52,8 Mio. Euro und damit um 59,9 %. Auch bei den Mieterlösen ließ sich eine deutliche Steigerung verzeichnen. Sie stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 52,6 % auf 63,7 Mio. Euro. Davon entfallen 23,6 Mio. Euro auf die Europolis Gruppe, die erstmals in die Konsolidierung mit einfloss.

.

Dr. Bruno Ettenauer, Vorstandsvorsitzender der CA Immobilien Anlagen AG: „Die Steigerung des EBITDAs um 61,7 % zeigt bereits im ersten Quartal nach dem Erwerb die deutlich positive Auswirkung der Akquisition der Europolis auf die CA Immo Gruppe. Besonders erfreulich ist, dass diese Ertragssteigerung auf Ergebnissen aus dem langfristigen Vermietungsgeschäft beruht und es damit auch zu einer deutlichen Stärkung des nachhaltigen Cash Flows kommt“.

Im Nettoergebnis enthalten ist ein Ergebnisbeitrag aus dem Verkauf von zum Handel bestimmter Immobilien von 1,8 Mio. Euro (2010: -1,7 Mio. Euro). Aus den im ersten Quartal 2011 vollzogenen Verkäufen von langfristigem Immobilienvermögen wurden Erlöse von 12,2 Mio. Euro erzielt, das Ergebnis lag bei 1,5 Mio. Euro.

Aufgrund der Aufnahme der ausschließlich in Ost- und Südosteuropa tätigen Europolis in den Konsolidierungskreis kam es auch zu einer wesentlichen Verschiebung des relativen Beitrages der einzelnen regionalen Segmente zum Gesamtergebnis: Der relative Anteil des Segments Ost- und Südosteuropa am Konzern-EBITDA verdoppelte sich im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres auf rd. 56 %. Auf Deutschland entfielen 29 %, auf Österreich 15 %.

Das Neubewertungsergebnis belief sich auf 3,5 Mio. Euro (2010: -6,7 Mio. Euro). Entsprechend steigerte sich auch das Ergebnis der Geschäftstätigkeit (EBIT) deutlich von 21,5 Mio. Euro auf 48,4 Mio. Euro.