Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

BVI treibt Standardisierung bei Datenaustausch voran

Das FundsXML-Standards Committee hat drei neue Mitglieder:
Die österreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft (OeKB), die VÖIG Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften und die Erste-Sparinvest Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. Damit nimmt auch die österreichische Investmentbranche am FundsXMLStandard teil und setzt dieses Meldeformat flächendeckend ein.

.

Das FundsXML Committee ist das Entscheidungsgremium für die Weiterentwicklung von FundsXML und umfasst 13 Mitglieder aus den Ländern Deutschland, Österreich, Niederlande und der Schweiz, darunter zwei Investmentverbände. Auf deutscher Seite sind die BVI-Mitglieder Cominvest, Credit Suisse Asset Management (Deutschland), Deka, dit (Allianz Dresdner Global Investors), DWS und Union Investment sowie FERI Rating Research GmbH vertreten.

FundsXML ist der vom BVI unterstützte Branchenstandard, der 2001 ins Leben gerufen wurde. Es handelt sich dabei um ein offenes, d.h. kostenlos und frei nutzbares Datenschema für den Datenaustausch von Fondsgesellschaften, Asset Managern, Behörden, Research-Instituten und Daten-Vendoren. FundsXML ist eine Anwendung von XML (Extensible Markup Language). Ziel ist die Etablierung und Weiterentwicklung eines Branchenstandards für den Austausch von Daten aus dem Bereich des gesamten Fondsgeschäfts, gerade auch auf internationaler Ebene.