Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungs- unternehmen

Der Vorstandsvorsitzende des PPP-Instituts Dr. Rüdiger Scheller hat vom Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) einen bedeutenden Ruf erhalten: Dr. Scheller reorganisiert und leitet innerhalb des Spitzenverbandes den Arbeitskreis zum Schwerpunkt Public Private Partnership (PPP). Als Vorsitzender des Arbeitskreises PPP wird Dr. Scheller in den Bundesvorstand des BFW aufgenommen und künftig dort auch in der gesetzgeberischen Beratung seine Expertise zum Zukunftsthema Public Private Partnership einbringen.
Als Senior-Partner der Canzlei der Rechtsanwälte Dr. Scheller, Hofmeister & Partner, Braunschweig, beschäftigt sich Dr. Scheller seit Jahren intensiv mit dem Fachgebiet der öffentlich privaten Partnerschaft. Im August 2004 führte dies zur Gründung des PPP-Instituts e.V., dessen Vorsitz Dr. Scheller vom Start weg übernahm. In kurzer Zeit hat sich das PPP-Institut bundesweit einen hervorragenden Ruf als unabhängige Instanz der Information und Moderation erarbeitet und gilt im öffentlichen und privaten Sektor als geschätzter Ratgeber.

.

In den vergangenen Monaten hat das PPP-Institut ein neues Beratungsangebot speziell für kleinere und mittlere Kommunen geschaffen. Die Erfahrung zeigt, dass gerade bei unteren kommunalen Verwaltungseinheiten erheblicher Informationsbedarf im konkreten Umgang mit PPP-Modellen der geringeren Größenordnungen besteht. Mit eigens entwickelten regionalen Informationsveranstaltungen – so genannten Regionalkonferenzen – wendet sich das PPP-Institut jetzt vor Ort an die Entscheidungsträger der regionalen Kommunen, um hier Wissen und Handlungssicherheit zu vermitteln. Der erste Regionaltermin des PPP-Instituts findet am 26. April 2006 in Magdeburg statt (Studieninstitut für kommunale Verwaltung Sachsen-Anhalt e.V., Albrechtstraße 7, Instituts-Aula). Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr und ist kostenlos.
Das PPP-Institut plant weitere Regionalkonferenzen im gesamten Bundesgebiet.

Von Mitgliedern des PPP-Instituts werden unter anderem Projekte wie die VW-Halle in Braunschweig oder die Privatisierung des Fortbildungszentrums der AOK Sachsen-Anhalt, des Justizzentrums Chemnitz sowie der Badelandschaft Cottbus durchgeführt.


Fotos: VW-Halle Braunschweig