Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Büromieten im Berliner „Hundekopf“ über 26 Euro

In den zurückliegenden Jahren erlebte der Berliner Bürovermietungsmarkt eine wahre Mietpreisexplosion. Die Spitzenmiete notierte nach Angaben von Colliers International zum Jahresabschluss 2018 bei 35,10 Euro/m². Die Durchschnittsmiete liegt aktuell bei 21,70 Euro/m².

.

„Schaut man allerdings nur auf den S-Bahnring – den so genannten „Hundekopf“ – so ergibt sich noch einmal ein ganz anderes Bild: Binnen Jahresfrist schnellte die flächengewichtete Durchschnittsmiete über alle Teilmärkte noch einmal deutlich nach oben und liegt aktuell bei 26 Euro/m². Mehr als 30 neue Mietverträge wurden 2018 mit einem Mietpreis jenseits der 30 Euro/m² geschlossen, darunter eine Reihe von Business-Centern in CBD-Lagen. Am stärksten war der Zuwachs am Hauptbahnhof, wo inzwischen im Schnitt 29 Euro/m² (plus 7,90 Euro gegenüber dem Vorjahr) gezahlt werden oder im Teilmarkt City Rand Nord mit einem Zuwachs von 6,20 Euro auf 22,60 Euro/m². Auf sehr hohem Niveau notiert aktuell die Durchschnittsmiete im Bereich Mediaspree bei 29,65 Euro/m²“, so Marcus Lehmann, Head of Office Letting in Berlin bei Colliers International.

„Das verfügbare Angebot zieht auf den ersten Blick zunächst spürbar an. Bis Ende 2020 werden innerhalb des S-Bahnrings voraussichtlich 978.000 m² Büroneubauflächen fertiggestellt, darunter das cube berlin am Hauptbahnhof und The Westlight Berlin im CBD West. Gemessen an der ungebrochen hohen Nachfrage bleibt die Projektpipeline aber weiterhin moderat, zumal bereits jetzt weit mehr als zwei Drittel dieser Flächen vorvermietet sind. Eine wesentliche Entspannung ist daher aktuell nicht zu sehen, weshalb auch bei den Mieten weiterhin erhebliches Wachstumspotenzial zu erwarten sein wird“, fasst Lehmann zusammen.