Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Büromarkt Stuttgart: Neue Projekte schieben Nachfrage und Flächenumsatz an

Der Stuttgarter Büromarkt präsentiert sich im Ende September 2007 in sehr guter Verfassung. Die Nachfrage ist konstant hoch, der Flächenumsatz liegt deutlich über dem des Vergleichszeitraums 2006.

.

Der Markt erfüllt zum Ende des dritten Quartals die hohen Erwartungen der Prognosen aus dem letzten Jahr. Zum dritten Quartal 2006 verzeichnete der Stuttgarter Büromarkt noch rund 100.000 m² Flächenumsatz, Ende September 2007 sind es bereits ca. 125.000 m². Bis zum Jahresende ist mit einem erneut sehr guten Ergebnis in Höhe von 155.000 - 175.000 m² zu rechnen (2006: ca. 150.000 m²).

Aktuell verfügt der Büromarkt im Stuttgarter Stadtgebiet über einen Flächenbestand von 8,3 Mio. m². Der Teilmarkt Leinfelden-Echterdingen umfasst weitere 500.000 m². Die Leerstandsquote für das Gesamtgebiet liegt gegenwärtig bei 6,3 Prozent, entsprechend ca. 500.000 m². „Da sich derzeit einige mittlere bis größere Flächengesuche auf dem Markt befinden, ist damit zu rechnen, dass hochwertige Büros und Neubauflächen in der Innenstadt langsam aber sicher rar werden“, so Bernd Unterberger, Geschäftsführer und Niederlassungsleiter in Stuttgart. Die aktuell erzielte Höchstmiete beträgt 18 Euro/m²

Mit der Genehmigung des Projekts Stuttgart 21 sind die Weichen für eine weitere Stärkung des Wirtschaftsstandorts gestellt. 8 von 15 Baufeldern in 1a-Lage sind hier bereits verkauft. Das insgesamt 16 ha große Areal bietet eine realisierbare Geschossfläche von ca. 465.000 m². Die Einweihung der Neuen Messe Stuttgart und das Projekt „Da Vinci“ am Karlsplatz sorgen für einen weiteren Entwicklungsschub. Die deutliche Verringerung der Arbeitslosigkeit im Großraum Stuttgart und die konstant guten Wirtschaftsprognosen werden dafür sorgen, dass die spürbare Belebung der Nachfrage auch 2008 weiter anhalten wird.