Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Büromarkt in Frankfurt startet verhalten ins neue Jahr

Mit 53.500 m² Vermietungsleistung ist der Frankfurter Büromarkt verhalten ins neue Jahr gestartet. Das Vermietungsvolumen des Vorjahres von 95.000 m² wurde nicht erreicht, doch bewegt es sich auf dem Durchschnittsniveau der Jahre 2002 bis 2004 (60.000 m²). Nach Cushman & Wakefield (C&W), internationales Beratungsunternehmen für Gewerbeimmobilien, ist das Fehlen von Großtransaktionen das wichtigste Kennzeichen des Marktes im ersten Quartal, denn gab keine Vermietung über 5.000 m². Vergleichsweise stark präsentiert sich das Segment um 1.000 m²: Fast 25 % des Vermietungsumsatzes entfallen allein auf Flächen zwischen 1.000 m² und 1.500 m² (12.500 m²). Überdurchschnittlich hoch war mit rund 24 % das Vermietungsvolumen in der Größenordnung unter 500 m².

.

„Nach dem im vierten Quartal mit 103.000 m² erneut ein durchaus respektables Ergebnis erzielt wurde, hat der ruhige und nahezu klassische Start ins neue Jahr nicht überrascht“, erklärt der Leiter der Bürovermietungsabteilung von C&W, Robert Menke. “Die Nachfrage kommt aktuell insbesondere von inhabergeführten kleinen bis mittelständischen Unternehmen, was vor der positiven Entwicklung des aktuellen Ifo-Geschäftsklima-Indexes als weiteres Zeichen für die Belebung des Marktes interpretierbar ist“. Zur Jahresmitte erwartet der Berater allerdings viel Bewegung im Frankfurter Büromarkt: „Einige größere Deals sind in der Pipeline und werden im zweiten Quartal zum Abschluss kommen.“

Zum Ende des ersten Quartals hat sich der Leerstand in Frankfurt kaum verändert und betrug knapp 1,97 Mio. m². Die Mietpreise liegen in der Spitze weiterhin bei 33 Euro/m²/Monat. Auch in den weniger attraktiven Lagen Frankfurts haben sich die Mietpreise stabilisiert. Insgesamt ist der Markt im ersten Quartal von einer deutlichen Seitwärtsbewegung gekennzeichnet.

„Allerdings werden bei Neuvermietungen und Vertragsverlängerungen nach wie vor häufig zusätzliche Mietanreize von Vermieterseite gewährt. So stehen kostenfreie Mietzeiten und Übernahme von Aus- oder Umbaukosten auch zu Jahresbeginn auf der Tagesordnung“, ergänzt Robert Menke die aktuellen Mietpreisangaben.