Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Büroflächenvermietungen in Berlin

In den vergangenen Tagen wurden weitere Büroflächen in der Landeshauptstadt vermietet. Unter anderem zieht das Institute for Cultural Diplomacy vom Kurfürstendamm in die Genthiner Straße und Aecom eröffnet einen neuen Standort. Außerdem konnte die Berliner Niederlassung der Pamera Real Estate Group im ersten Halbjahr dieses Jahres rund 14.300 m² Büroflächen in der Hauptstadt vermitteln.

.

Aecom eröffnet neuen Standort
Aecom ist in Deutschland ab sofort auch am Standort Berlin vertreten. Mit dem neuen Büro in der Friedrichstraße 95, reagiert das Beratungsunternehmen auf das große Potential im Immobilienbereich und den optimalen Zugang zum öffentlichen Sektor. In Deutschland ist Aecom bereits mit der Firmenzentrale in München und mit Büros in Stuttgart und Frankfurt vertreten. Ab diesem Monat arbeiten zehn Mitarbeiter des insgesamt 80-köpfigen Deutschland Teams am Standort in Berlin.

ICD mietet zieht um
Das Institute for Cultural Diplomacy (ICD) mietete rund 4.600 m² Flächen in dem seit nunmehr vielen Jahren leerstehenden Mediahaus in der Genthiner Straße 20 im Berliner Stadtteil Tiergarten an. Die angemietete Fläche unterteilt sich in rund 3.600 m² Büro- und rund 1.000 m² Lagerfläche. Zuvor am Kurfürstendamm angesiedelt, wird das ICD noch im dritten Quartal dieses Jahres sein neues Headquarter unweit des Tiergartens beziehen. Durch diese Anmietung, bei der JLL vermittelnd tätig war, ist die Immobilie wieder vollvermietet. Eigentümer des Büro- und Geschäftsgebäudes ist die niederländische Fondsgesellschaft Eureal Vastgoed B.V., vertreten durch die Pamera Asset Management GmbH.

Pamera vermietet rund 14.300 m² Bürofläche in der Hauptstadt
Die Vermietung an das Institute for Cultural Diplomacy ist nur ein Vermietungserfolg von vielen für die Pamera Asset Management GmbH, denn die Berliner Niederlassung hat im 1. Halbjahr 2014 insgesamt rund 14.300 m² Bürofläche in der Hauptstadt vermietet.

Erstmals voll vermietet werden konnte das Objekt in der Wallstraße 58-59. Hier nutzen der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und die Steuerberatungsgesellschaft Barnbrook zukünftig insgesamt knapp ca. 1.200 m². Die Immobilie gehört zum SIS-Fonds der Stuttgarter Versicherungsgruppe [SIS-Fonds investiert in erste Immobilie], für den Pamera das deutsche Exklusivmandat erhalten hat. Die Anmietung des VCD erfolgt durch Unterstützung der Kasten-Mann Real Estate Advisors GmbH & CO. KG.

Im Gewerbepark Central in der Sickingenstraße 20-28 in Berlin-Moabit wurden Mietverträge mit einem Volumen von ca. 6.200 m² unterzeichnet, davon ca. 1.040 m² als Neuabschlüsse. Neue Mieter hier sind u.a. M-UniComp Verkehrssysteme und kleinere Dienstleister. Die Gesamtmietfläche der 1950 erstellten Liegenschaft beträgt ca. 35.000 m². Davon sind aktuell ca. 90 Prozent belegt. Das Objekt stammt ebenfalls aus dem Capri-Portfolio der FFIRE-Unternehmensgruppe.

Zudem haben Siemens und das Jobcenter im Bürohaus Sickingenstraße 70/71 Mietverträge für Teilflächen über insgesamt 1.325 m² verlängert. Das ehemalige AEG-Gebäude in Berlin-Moabit umfasst eine vermietbare Fläche von 43.750 m².

Ca. 1.125 m² Bürofläche wurden im 1997 gebauten Jannowitz-Center in Berlin-Mitte vermietet. Neben ibb Burer & Deuring können nun auch die nu3 GmbH und weitere kleinere Mieter in der ca. 32.750 m² großen Immobilie begrüßt werden. Für nu3 GmbH war BNP Paribas Real Estate vermittelnd tätig. Der aktuelle Vermietungsstand beträgt aktuell ca. 92 % Prozent. Hauptmieter der Liegenschaft ist das Land Berlin. Außerdem belegen die Krankenkassen DAK-Gesundheit und TKK Techniker Krankenkasse weitere Flächen innerhalb des Objekts. Pamera hat die Immobilie im Jahr 2013 als Co-Investor gemeinsam mit dem Fonds EPISO 3 („European Property Investors Special Opportunities 3“) erworben.

„Nach wie vor zeigt sich der Berliner Markt für Büroflächen nachfragestark und stabil. Insbesondere die Vermietung des Mediahauses und die weiteren im Umfeld erfolgten Vermietungen zeigen, dass nun auch mehr und mehr der Lückenschluss zwischen City-Ost und City-West erfolgt. Nebenlagen, die eine gute Anbindung an die Berliner Kernmärkte haben, werden sich weiter etablieren und langfristig stabilisieren können. Daher sind wir auch in Berlin weiter auf der Suche: für unsere Kunden nach Value-Add-Objekten und opportunistischen Investitionschancen sowie für unsere neue Muttergesellschaft Cornerstone Real Advisers nach Core-Plus-Immobilien in der Größenordnung ab 60 Mio. Euro,“ so Nick Puschkasch, Niederlassungsleiter Berlin von Pamera Asset Management, zum Berliner Büroimmobilienmarkt.