Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Büroflächenumsatz in Essen steigt um 29 Prozent

Nach Untersuchungen der Brockhoff & Partner Immobilien GmbH ist der Büroflächenumsatz in Essen im ersten Halbjahr 2006 um 29% gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Ingesamt wurden am Büroimmobilienstandort Nummer 1 des Ruhrgebiets rund 39.000 m² Bürofläche umgesetzt, davon knapp 27.000 m² in Fremdvermietung. Sowohl der Eigennutzeranteil als auch die Zahl der fremdvermieteten Flächen stiegen gegenüber dem Vorjahr an. Damit ist der positive Trend auf den Büroimmobilienmärkten im Ruhrgebiet in Essen deutlich spürbar. Auch für das Gesamtjahr gehen die Gewerbeimmobilien-Spezialisten davon aus, dass der Gesamtflächenum- satz des Jahres 2005 von 83.000 m² in diesem Jahr übertroffen wird.

.

Positiv ist vor allem der Trend hervorzuheben, dass Neuanmietungen nicht mehr vorwiegend aus Rationalisierungsgründen erfolgen. Während in den letzten Jahren oft Büroflächen neu angemietet wurden, um Flächen und damit Mieten zu reduzieren oder zu günstigen Konditionen in höherwertigere Immobilien umzuziehen, steigt aktuell die Zahl der Unternehmen, die Aufgrund von Wachstum mehr Büroflächen benötigen. „Inzwischen kommt ungefähr jede zweite Büroflächenanfrage von Unternehmen, die wieder Personal einstellen und somit mehr Platz benötigen“, so Arnd van Bevern von Brockhoff & Partner. Größter Nachfrager nach Büroimmobilien war dabei auch im ersten Halbjahr 2006 in Essen wieder die IuK-Wirtschaft (Informations- und Kommunikationswirtschaft).

Symptomatisch dafür war die Anmietung von 3.700 m² Büro- und 500 m² Lagerfläche durch die klickTel AG im Essener „Ruhrforum“ an der Kruppstraße 74. Das Unternehmen, das sich seit der Gründung im Jahr 1999 in wenigen Jahren erfolgreich als einer der führenden Anbieter von medienübergreifenden Telefon- und Branchenbüchern in Deutschland positioniert hat, verlagert aktuell seine gesamte Unternehmenszentrale von Dorsten nach Essen. Mit aktuell rund 300 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 16 Millionen Euro im Jahr 2005 hat das Unternehmen seine Marktstellung weiter ausgebaut. Hauptumsatzquellen von klick-Tel sind das Abonnement- und Vertragsgeschäft mit Softwarelizenzen sowie der Werbevertrieb über den klickTel infoEintrag. Anfang September sollen die Büros in Essen bezogen werden.



Die Vermittlung dieser Flächen erfolgte ebenso durch die Brockhoff & Partner Immobilien GmbH wie weitere Großanmietungen in Essen. Hierzu gehörte z.B. auch das Ingenieurbüro GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG. GERB ist weltweit tätig mit Tochtergesellschaften, Büros und Fertigungsbetrieben in mehreren Ländern. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Berlin. Für die Essener Niederlassung wurden 1.500 m² Büro sowie 400 m² Lagerfläche im Bürohaus an der Ruhrallee 311 langfristig angemietet. Im Alexanderpark, der ehemaligen Zentrale der Coca Cola Deutschland GmbH, die Anfang 2005 von Privatinvestoren gekauft und inzwischen in einen attraktiven Gewerbepark umgestaltet wurde, konnte mittlerweile ein Vermietungsstand von fast 50% erreicht werden. Seit dem Verkauf des Objekts an die Alexanderpark GmbH wurden durch Brockhoff & Partner rund 7.700 m² Lagerflächen sowie 2.300 m² Büroflächen im Alexanderpark vermietet.

Im „Rü-Karre“ am Rüttenscheider Stern konnten im ersten Halbjahr zwei kleinere Büroflächen nachvermietet werden. Seit der Sanierung des Objekts vor vier Jahren sind die 11.400 m² Büro- und Einzelhandelsflächen des Karrees fast permanent vollvermietet. „Die Nachfrage nach Flächen im Rü-Karre übersteigt derzeit das Angebot, wir hätten die frei werdenden Büros mehrfach vermieten können“ so Arnd van Bevern. Ebenfalls nachgefragt ist derzeit der Postbank-Tower an der Kruppstraße 2. Nachdem die Postbank weitere 3.600 m² Bürofläche angemietet hat, ist auch das Hochhaus am Hauptbahnhof inzwischen vollständig vermietet. Insgesamt konnte Brockhoff & Partner mit knapp 7.500 m² vermieteten Büroflächen im ersten Halbjahr des laufenden Jahres einen Marktanteil von rund 30% der fremdvermieteten Büroflächen erreichen.