Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

BSA Capital kauf 8.215 m² Bürofläche im Münchener Stadtteil Schwabing

Die norwegische Investmentgesellschaft BSA Capital kauft durch den gemeinsam mit ihrem Partner Orkla Finans aufgelegten Immobilienfonds „Prime Office Germany“ das Gebäude Ungerer Straße 67 – 69 in München, in dem zukünftig die MAN Unternehmenszentrale mit 200 Mitarbeitern beheimatet sein wird.

.

Verkäuferin ist die FOM Real Estate, die das Gebäude bis Ende 2008 fertig stellt. Das Gebäude im Münchener Stadtteil Schwabing wird über 8.215 m² Bürofläche und 79 Stellplätze in der Tiefgarage verfügen. Der norwegische Prime Office Germany Fund investiert ausschließlich in Bürohäuser in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München. Insgesamt stehen 800 Mio. Euro zur Verfügung. Der Erwerb der Immobilien erfolgt jeweils durch Objektgesellschaften.

Buse Heberer Fromm berät die BSA-Gruppe bereits seit Sommer 2006. BSA hatte seine Investitionstätigkeit in Deutschland mit dem Wohnungsfonds BSA Berlin begonnen, der ausschließlich in Wohnhäuser in ausgesuchten Bezirken Berlins investiert. Dieser Fonds soll ein Volumen von ca. 350 Mio. Euro erreichen. Bisher ist der Kauf von rund 50 Wohnhäusern im Gesamtwert von ca. 150 Mio. Euro beurkundet worden.

BSA war Anfang September durch die isländische Glitnir Property Holding übernommen worden. Wie bereits gemeldet, hatten sich Klaus Beine - Projektleiter seitens Buse Heberer Fromm - und Einar Skjerven - Vorstand der BSA Capital - auf den Fortbestand der umfangreichen Beratung auch bei den zukünftigen Transaktionen verständigt.