Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Bonner Bogen – BonnVisio kauft Grundstück für Rheinwerk 3

Die Standortentwicklung auf dem 12 Hektar großen Areal der ehemaligen Portland-Zementfabrik zwischen der Rheinwerkallee und der Rheinuferpromenade in Bonn-Beuel läuft planmäßig weiter. Der Standortentwickler BonnVisio hat soeben den Kaufvertrag für ein weiteres Grundstück unterzeichnet, das das Areal nach Norden zur Konrad-Adenauer-Brücke hin abschließt. Das rund 23.000 m² große Gelände wurde von der LEG Stadtentwicklung erworben. Hier soll das „Büro Campus Rheinwerk 3“ entstehen - ein Neubau mit rund 20.000 m² modernster Bürofläche und entsprechenden Parkflächen im Tiefgeschoss. Der Aushub der Baugrube ist noch für dieses Jahr, der Baubeginn für das Frühjahr 2008 terminiert.

.

Architektonisch ist auch dieser Entwurf geprägt von der Gestaltungsphilosophie des Gesamtstandortes, für möglichst viele Nutzer die Sichtbeziehung zum Rhein hin erlebbar zu machen. Für den nördlichen Bürobau hat das Architekturbüro Karl-Heinz Schommer diese Vorgabe durch drei langgezogene Gebäudekörper gelöst, die sich zum Strom trapezförmig auffächern. Zusätzliche Dynamik erhält der Entwurf an der Rheinuferpromenade durch komplett verglaste, abgeschrägte Gebäudeköpfe. Die fünfgeschossigen Riegel sind gut 14 Meter breit und zwischen 95 und 134 Meter lang. Intelligent angeordnete Erschließungskerne ermöglichen flexible Mietflächen, die bei ca. 200 m² beginnen sollen.

Der Büro Campus Rheinwerk 3 ist ein Gemeinschaftsprojekt der BonnVisio mit der Projektgruppe Renum. Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2009 vorgesehen. Dann werden an diesem Standort mit seiner hervorragenden regionalen und überregionalen Anbindung Büroflächen für rund 4.000 Arbeitsplätze entstanden sein, die in die Rheinauenlandschaft mit 63.000 m² neu geschaffenen Grün- und Freiflächen eingebunden sind.

Umbenennung des multifunktionalen Standortes in „Bonner Bogen“
Das neue Areal am rechten Rheinufer versteht sich jedoch nicht als Bürostandort, sondern als multifunktionaler Ort und Anziehungspunkt für regionale sowie internationale Besucher auf höchstem Niveau. Dazu werden das Fünf-Sterne-Hotel mit seinem Tagungs-, Event- und Tou-ristikangebot ebenso beitragen wie diverse weitere Gastronomien, ungewöhnliche Konferenz-Locations sowie attraktive Freizeit- und Sportangebote. „Um diese Intention auch nach außen hin deutlich werden zu lassen“, sagt Ludwig Frede, Mitglied der Geschäftsleitung von BonnVisio, „haben wir den ‚Innovations- und Technologiepark BonnVisio’ am Bogen des Rheins in ‚Bonner Bogen’ umbenannt.“

Im Bau: Hotel Elysion und Büro Campus Rheinwerk 2
Rund ein Viertel der Flächen im südlichen Bereich des „Bonner Bogens“ sind zwischenzeitlich fertiggestellt und bezogen. Während hier mehr als 1.000 Menschen in 21 Firmen arbeiten und sich die Gastronomie im umgebauten Industriedenkmal „Rohmühle“ zu einer begehrten Location entwickelt, drehen sich auf den benachbarten Grundstücken die Baukräne.

Der Büro Campus Rheinwerk 2 mit rund 14.600 m² Bürofläche - ein Gemeinschaftsprojekt von BonnVisio, ProBonnum und Renum - zeigt bereits deutliche Konturen. Der dreistöckige Ziegelsteinbau an der Uferpromenade, der die Materialität des Industriedenkmals „Rohmühle“ aufgreift, befindet sich im Innenausbau. Die Fertigstellung dieses Bauabschnitts ist für November 2007 mit Einzug des ersten Mieters fixiert. Der dahinter liegende U-förmige und zum Rhein hin durch zwei Solitäre ergänzte Gebäudekomplex wird Mitte 2008 bezugsfertig. Mit seiner filigranen Glasarchitektur, deren Glaselemente wirkungsvoll eingefärbt werden, erfüllen auch diese Gebäude den Anspruch einer eigenen Adressbildung. Von den flexibel aufteilbaren Flächen sind bereits 20 Prozent vermietet. Die kleinsten Einheiten beginnen ab 179 m².

Zwischen der „Rohmühle“ und dem „Rheinwerk 2“ wächst das Fünf-Sterne Hotel in die Höhe. Das auf internationale Gäste ausgerichtete Hotel mit dem Namen „Elysion“ – eine Reminiszenz an die Beethovenstadt Bonn - wird im April 2009 seinen Betrieb aufnehmen. Derzeit führt BonnVisio mit internationalen Betreibern Gespräche.