Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

BNP Paribas Real Estate erzielt Umsatzplus von 17 Prozent

BNP Paribas Real Estate erzielte nach eigenen Angaben 2010 einen Bruttoumsatz von 618 Millionen Euro (plus 17 % im Vergleich zu 2009), einen Betriebsgewinn von 141 Millionen Euro (plus 51 %) sowie einen Gewinn vor Steuern von 139 Millionen Euro, was einer Steigerung um 79 Prozent entspricht. Vom Umsatz entfallen 63 Prozent auf Frankreich und 37 Prozent auf die übrigen Länder (Großbritannien: 12 %, Deutschland: 11 %, Italien: 8 %), 66 Prozent auf Immobiliendienstleistungen sowie 34 Prozent auf die Entwicklung von Gewerbe- und Wohnimmobilien und 80 Prozent auf Gewerbe- und 20 Prozent auf Wohnimmobilien. Diese Ergebnisse wurden jetzt vom Unternehmen veröffentlicht.

.

Consulting & Valuation
Mit 91 Millionen Euro ist der Umsatz dieses Unternehmensbereichs leicht (um 3 %) gestiegen, woran beide Dienstleistungen in etwa ähnliche Anteile haben. (Consulting: 51 %, Valuation: 49 %). Im vergangenen Jahr wurden 84.000 Bewertungen in 11 Ländern durchgeführt und damit 11 Prozent mehr als noch 2009. BNP Paribas Real Estate hat nach eigenen Angaben damit seinen Marktanteil gefestigt.

Transaction
Dieser Geschäftsbereich legte nach Unternehmensangaben 2010 mit 32 Prozent stark zu. Mit 162,5 Millionen Euro, die zu jeweils 50 Prozent in Frankreich und international erwirtschaftet wurden, wurde fast wieder das Niveau von 2008 erreicht. Mit einem Investitionsvolumen von 6,4 Milliarden Euro wuchs BNP Paribas Real Estate stärker als die Konkurrenz, was zu nochmals größeren Marktanteilen vor allem in Frankreich und Deutschland führte.

Property Management
BNP Paribas Real Estate steigerte sein Verwaltungsportfolio auf 30,5 Millionen m², was einer Erhöhung um 6 Prozent beziehungsweise 1,7 Millionen m² entspricht. Die Aufteilung sieht wie folgt aus: organisches Wachstum um 1,35 Millionen Quadratmeterorganisches Wachstum um 1,35 Millionen m². Ein Zuwachs um 350.000 m² durch den Erwerb des Investment-Management-Unternehmens AEW, das in Ungarn, Polen und der Tschechischen Republik vertreten ist und die Präsenz von BNP Paribas Real Estate damit erweitert. Der Unternehmensbereich Property Management ist aktuell in 13 Ländern (inklusive Rumänien seit Januar 2011) vertreten.

Investment Management
Dieser Bereich steigerte laut BNP Paribas 2010 seinen Bruttoumsatz um 24 Prozent auf 80,8 Millionen Euro. Er wurde zu 58 Prozent in Frankreich und zu 42 Prozent international (vor allem in Italien) erwirtschaftet. Europaweit verwaltet Investment Management Vermögenswerte von rund 11 Milliarden Euro.

Projektentwicklung
Mit einem Geschäftsvolumen von 478 Millionen Euro stieg der Umsatz im Bereich Projektentwicklung gegenüber dem Vorjahr um fast 120 Prozent an und blickt daher auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2010 zurück. In diesem Jahr wird BNP Paribas Real Estate laut eigenen Angaben über 80.000 m² fertig stellen, die bereits vorvermietet sind. Dazu kommt ein Potenzial von weiteren 100.000 m² in der Pariser Innenstadt und Mailand, die begonnen werden können, sobald sie vorvermietet sind. Auch für 2012 und 2013 ist die Planung vielversprechend: Weitere Projekte über 300.000 m² (etwa King’s Cross in London) unterstreichen die internationale Erweiterung dieses Geschäftsbereichs.

Nachhaltige Entwicklung/Sustainable Development
BNP Paribas Real Estate setzt sich kontinuierlich für nachhaltige Entwicklung und Architektur ein und hat diesen Ansatz in seine Unternehmensstrategie integriert. Im vergangenen Jahr wurden laut Unternehmen bedeutende Initiativen entwickelt und umgesetzt:
- Projektentwicklungen von hochenergieeffizienten Gebäuden und Niedrigenergiebauweise
- „Green Management“-Leistungen im Property Management
- im Bereich Investment Management und Dienstleistungen für „grüne“ Investments
- Öko-Zertifikate für Herstellungs- und Zulieferungspartner bei Wohnimmobilien, die ihre Lieferanten dazu anhalten, umweltfreundlich zu produzieren.