Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Bilfinger Berger erhöht voraussichtlich Dividende

Bilfinger Berger hat das Geschäftsjahr 2010 mit Erfolg abgeschlossen. Dies ist den heute veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen zu entnehmen. Leistung, Auftragseingang und Auftragsbestand seien weiter gewachsen, EBIT und Konzernergebnis hätten sich verdoppelt, wie das Unternehmen heute mitteilte. Das mittelfristige Ziel einer EBIT-Marge von nicht weniger als 4 Prozent wurde bereits im Jahr 2010 erreicht. Die Aktionäre sollen laut Unternehmen an dieser positiven Entwicklung mit einer auf 2,50 (Vorjahr: 2,00) Euro erhöhten Dividende teilhaben.

.

Mit dem Verkauf der Beteiligung Valemus Australia im Dezember 2010 ist Bilfinger Berger nach eigenen Angaben auch bei der Umsetzung seiner Unternehmensstrategie einen großen Schritt vorangekommen. Mit dem Abschluss der Transaktion sei im ersten Quartal 2011 zu rechnen, so dass der Veräußerungsgewinn im laufenden Jahr realisiert werde. Der aus dem Verkauf resultierende Mittelzufluss und vorhandenes Finanzierungspotenzial sollen dem Unternehmen einen erheblichen Investitionsspielraum zum weiteren Ausbau der Dienstleistungsaktivitäten eröffnen.

80 Prozent der Leistung im Servicegeschäft
Die Leistung nahm im Jahr 2010 um 5 Prozent auf 8.123 Mio. Euro zu. Dabei ist der Anteil des Dienstleistungsgeschäfts auf rund 80 Prozent gewachsen. Der Auftragseingang stieg um 5 Prozent auf 8.048 Mio. Euro, der Auftragsbestand erhöhte sich um 3 Prozent auf 8.585 Mio. Euro.

Ergebnis verdoppelt
Das Ergebnis hat nach Angaben der Bilfinger Berger die im dritten Quartal 2010 abgegebene Prognose übertroffen. Das EBIT stieg auf 343 (Vorjahr: 173) Mio. Euro. Es lag 98 Prozent über dem Vorjahreswert, der allerdings durch eine Risikovorsorge in Höhe von 80 Mio. Euro für ein Straßenbauprojekt in Doha belastetet war. Das Zinsergebnis belief sich auf -40 (Vorjahr: -38) Mio. Euro. Das Ergebnis nach Ertragsteuern aus fortzuführenden Aktivitäten nahm auf 208 (Vorjahr: 83) Mio. Euro zu. Die nicht fortzuführenden Aktivitäten erzielten ein Ergebnis nach Ertragsteuern in Höhe von 79 (Vorjahr: 60) Mio. Euro. Das Konzernergebnis verdoppelte sich auf 284 (Vorjahr: 140) Mio. Euro. Zur Ergebnissteigerung haben alle Geschäftsfelder beigetragen.

Höhere Dividende vorgeschlagen
Der Vorstand wird der Hauptversammlung - vorbehaltlich einer entsprechenden Beschlussfassung des Aufsichtsrats - vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2010 eine Dividende von 2,50 (Vorjahr: 2,00) Euro je Aktie zu beschließen. Die Ausschüttungssumme an die Aktionäre steigt voraussichtlich auf 110 (Vorjahr: 88) Mio. Euro.