Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Umstrittener Deal in angespannter Lage

Berlin will 22 Hotels für Flüchtlinge anmieten

Der Berliner Senat verhandelt offenbar aktuell mit der israelischen Investorengruppe Grand City Hotels (GCH) über die mehrjährige Anmietung von 22 Berliner Hotels für die Unterbringung von Geflüchteten. Es gehe um ein Volumen von rd. 600 Mio. Euro.

Angespannte Flüchtlingslage
Der Deal ist geheim, die Lage kritisch: 80.000 Asylbewerber kamen 2015 nach Berlin, dieses Jahr könnten es ähnlich viele sein. Sozialsenator Mario Czaja (CDU) ist unter Druck. Das Chaos rund um das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) liegt politisch in seiner Verantwortung. Plätze fehlen allenthalben, angeblich bis zu 30.000.

50 Euro pro Nacht - inakzeptabel
Vom Hoteldeal betroffen wären unter anderem die Marken Holiday Inn und...

[…]