Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Berlin: Schallschutz für Tegel-Anwohner könnte Milliarden kosten

Der neue Hauptstadtflughafen BER könnte Bund und Länder weitere Milliarden kosten. Verschiebt sich die Eröffnung erneut, können rund 300.000 Tegel-Anwohner Schallschutz für ihre Wohnungen einklagen. SPD-Fraktionschef Jörg Stroedter schätzt die Kosten für die Nachbesserungen beim Schallschutz am Flughafen Tegel, über den derzeit ein Großteil der Flüge abgewickelt wird, auf ca. 2 Milliarden Euro. „Das ist ein ganz manifestes Problem“, so der stellvertretende SPD-Fraktionschef Jörg Stroedter.

Nach dem Fluglärmschutzgesetz von 2007 haben ältere Flughäfen 10 Jahre lang Zeit ihre Lärmschutzmaßnahmen nachzubessern. Aufgrund dieser Rechtslage hatten alle bisherigen Klagen von Tegel-Anwohnern vor Gericht keinen Erfolg. Das Oberve...

[…]

Mehr zum Thema:

Städte: Berlin
Projekte: Berliner Flughafen BER