Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Beginn der Kapitalerhöhung

Die an der Wiener Börse notierte ECO Business-Immobilien AG führt ab Montag, 29.05.2006, eine weitere Kapitalerhöhung durch. Dem Unterneh- men wird durch diese Kapitalmarkttransaktion bei einem Ausgabepreis von 11,95 Euro je neuer Aktie frisches Kapital in Höhe von bis zu rund 100 Mio. Euro zufließen. Mit dem Erlös aus der Kapitalerhöhung soll die Übernahme weiterer Immobilien vor allem in Österreich und Deutschland finanziert werden.

.

Im Rahmen der Kapitalerhöhung werden bis zu 8.712.500 Stück neue Aktien angeboten. Bei vollständiger Platzierung der Kapitalerhöhung kann ECO dadurch ihr Grundkapital von derzeit Nominale 162,875 Euro Mio. auf bis zu Nominale 250 Mio. Euro erhöhen. Die Angebotsfrist für die neuen Aktien beginnt am 29.05.2006 und endet voraussichtlich am 19.06.2006. Der erste Handelstag der neuen Aktien wird voraussichtlich der 23.06.2006 sein.

Bestehende Aktionäre können neue Aktien zu einem Bezugsverhältnis von 11:6 erwerben. Der Bezugsrechtshandel wird voraussichtlich am 2., 6. und 7.06.2006 stattfinden. Die Wiener Privatbank Immobilieninvest AG begleitet die Transaktion als Lead Manager.

Der aus der Kapitalerhöhung resultierende Emissionserlös von bis zu rund 100 Mio. Euro soll für den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios dienen. So befinden sich Objekte in Österreich, Deutschland und den neuen EU-Mitgliedsstaaten in Prüfung. Mit den Mitteln aus der Kapitalerhöh- ung beabsichtigt ECO, attraktive Investitionschancen in all diesen Märkten zu nutzen und das erlöste Kapital damit zeitnah und lukrativ zu investieren. Nach vollständiger Platzierung der Kapitalerhöhung stünde ECO entsprech- end den Finanzierungsgepflogenheiten des Unternehmens (1/3 Eigenkapi- tal, 2/3 Fremdkapital) ein Investitionskapital von weiteren rund 300 Mio. Euro
zur Verfügung. Das Immobilienportfolio könnte damit auf rund 800 Mio. Euro verdoppelt werden.