Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

BBI Stellungnahme zur Pressemitteilung der ELFAA

Die heutige Pressemitteilung der ELFAA ist der offensichtliche Versuch von easyJet, andere Fluggesellschaften teilweise sogar ohne deren Wissen vor ihren Karren zu spannen und so die BBI-Planungen zu diskreditieren.

.

Den Berliner Flughäfen liegt ein Schreiben der ELFAA vom 18. August 2006, unterzeichnet von ELFAA-Generalsekretär John Hanlon, vor: Zitat: "Wir begrüßen die Modifikationen der BBI-Planungen, die den Low Fare Airlines die Benutzung eines Piers mit 16 bis 26 Walkboarding Gates ab 2011 gestatten. Ich bin ebenfalls dankbar für Ihr Angebot einer Technikpräsentation für unsere ELFAA-Mitglieder. Ich habe unseren Mitgliedern Ihr Angebot mitgeteilt, dass Sie bereit sind, diese Präsentation gemeinsam oder auch in Einzelgesprächen vorzunehmen."

Vor diesem Hintergrund ist die heutige 180-Grad-Drehung dieser Interessenvertretung nicht nachvollziehbar. Flughafen-Pressesprecher Ralf Kunkel: „Offensichtlich wird hier einem der großen Verbandsmitglieder eine Gefälligkeit erwiesen.“

Auch inhaltlich geht die Kritik völlig ins Leere: Die ELFAA-Mitglieder HLX und Transavia (in Tegel) und Sterling (in Tempelhof) fliegen offensichtlich sehr erfolgreich auf Flughäfen, auf denen Low Cost und Traditional Carrier unter einem Dach vereint sind. Transavia ist sogar vor einem Jahr von Schönefeld nach Tegel.

Zur in der Pressemitteilung aufgestellten Behauptung, es gäbe einen „grundlegenden Trend in der europäischen Luftfahrt“, Low Cost- und traditionelle Verkehre zu trennen: Es gibt genügend Beispiele für Flughäfen in Europa, an denen Low Cost und Full Service Airlines an einem Flughafen erfolgreich operieren und gemeinsam abgefertigt werden, z. B.:

 Barcelona - easyJet, Air Berlin, Vueling mit Iberia, Lufthansa und anderen
 Köln / Bonn - germanwings, easyJet, HLX mit Lufthansa und anderen
 Hamburg - easyJet, HLX, germawings mit Lufthansa, Swiss und anderen
 Amsterdam - Transavia, Air Berlin mit KLM, Lufthansa und anderen
 Stuttgart - Germanwings, HLX mit Lufthansa und anderen


Lesen Sie mehr zum Thema:
31.08.2006 - ELFAA: Allianz der Billigflieger kritisiert BBI Planungen
29.08.2006 - Stellungnahme: BBI-Planungen marktgerecht
28.08.2006 - Neuer Großflughafen (BBI) wird Billigfliegern nicht gerecht

Fotos: © EVS Digitale Medien GmbH