Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

BayernLB erwägt rechtliche Schritte gegen Ex-Vorstand wegen Hypo Group Alpe Adria

Die Bayerische Landesbank will offenbar wegen der Übernahme der in Schieflage geratenen Hypo Group Alpe Adria (HGAA) gegen ihre ehemaligen Vorstandsmitglieder vorgehen. Sowohl zivilrechtliche als auch dienstrechtliche Verfahren seien möglich, sagte der zuständige bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU).

Die BayernLB hatte bei der Anwaltssozietät Hengeler Mueller ein Gutachten in Auftrag gegeben, um die Vorgänge um den Kauf der HGAA zu durchleuchten. Laut diesem Gutachten hätte die HGAA 2007 nicht erworben werden dürfen. Alle Vorstandsmitglieder hätten sich haftbar gemacht.
Der Verwaltungsrat, dem auch hochrangige CSU-Mitglieder angehörten, wird durch das Gutachten dagegen eindeutig entlastet. Dem Gremium seien wesentliche...

[…]