Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

12.000 m² im Angerhof

Bayerisches Innenministerium zieht in Münchner Linde-Zentrale

Der Nachmieter für den Daxkonzern Linde im Angerhof steht fest. Die Patrizia AG hat im Rahmen eines Asset Management Auftrags für zwei ihrer deutschen Immobilienfonds 12.000 m² Bürofläche an das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration mit einer Laufzeit von 15 Jahren vermietet. Die Linde AG hatte das Objekt seit 2008 als Unternehmenszentrale genutzt. Nun zieht sie aufgrund der Fusion mit Praxair an den Linde-Standort Höllriegelskreuth in den Süden Münchens. Laut Heiko Süß, Head of Fund Management Frankfurt bei Patrizia, wurde die Vereinbarung mit dem traditionsreichen Industriegase-Konzern vorzeitig rückabgewickelt.

.

Das moderne Geschäfts- und Wohnhaus Angerhof liegt in der Klosterhofstraße 1 nahe dem Marienplatz und dem Viktualienmarkt, zwischen Münchens ältestem Kloster St. Anna und dem Jüdischen Zentrum am St.-Jakobs-Platz, nicht weit vom Sendlinger Tor. Der Angerhof wurde im Jahr 2008 von Wöhr und Bauer fertiggestellt und verfügt auf insgesamt sechs Etagen über hochwertige Büroflächen und Eigentumswohnungen sowie zwei Gastronomiebetriebe im Erdgeschoß. Hinzu kommen eine öffentliche Tiefgarage und eine Hochgarage mit 94 Stellplätzen.