Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Bayerische Hausbau entwickelt rund 60 Wohneinheiten in München

In Alt-Bogenhausen plant die Bayerische Hausbau das rund 5.100 m² große Grundstück, das sie Ende 2010 von der Togal Werk AG erworben hat, neu zu entwickeln. Auf dem Areal zwischen der Törringstraße, der Ismaninger Straße, der Händelstraße und einer nordwestlich angrenzenden Wohn- und Gewerbebebauung wird die Bayerische Hausbau 60 Eigentumswohnungen im gehobenen Segment sowie circa 1.500 m² Bürofläche entwickeln, die sich auf Neubauten sowie ein denkmalgeschütztes Gebäude aus der Spätphase des 19. Jahrhunderts verteilen werden. Das neubarocke Gebäude des ehemaligen Gasthauses, das 1899 bis 1900 nach dem Entwurf des Architekten Paul Pfann errichtet wurde, bleibt vollständig erhalten und wird in enger Abstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege renoviert. Unter Denkmalschutz stehen ebenfalls der Georgi-Brunnen im Innenhof des Grundstücks, der 1901 von Heinrich Düll und Georg Pezold, den Erbauern des Friedensengels, geschaffen wurde, sowie die historischen Mauerpfeiler an der Ismaninger und Händelstraße.

.

Auf dem Grundstück befinden sich derzeit noch die ehemaligen Produktions- und Verwaltungsgebäude des Pharmaunternehmens Togal. Zu diesen gehören ein dreigeschossiges Fabrikationsgebäude, zwei Erweiterungsbauten sowie eine Garage, die in den fünfziger, sechziger und siebziger Jahren entstanden sind und im Zuge der Projektentwicklung vier- und fünfstöckigen Neubauten weichen werden. Ein begrünter und ruhiger Innenhof um den Georgi-Brunnen wird den zukünftigen Bewohnern als Erholungsraum und Rückzugsmöglichkeit dienen.

Im Sommer 2011 wird die Bayerische Hausbau in Kooperation mit der Landeshauptstadt München einen städtebaulichen Realisierungswettbewerb ausloben, um die städtebaulich, funktional und ästhetisch beste Lösung für das Bauvorhaben zu finden. Mit Ergebnissen rechnet die Bayerische Hausbau dann im Herbst. Der Baubeginn des Wohnprojekts und der damit verbundene Vertriebsstart der Wohneinheiten sind nach Abschluss des Bebaungsplanverfahrens im letzten Quartal 2012 vorgesehen. Die Fertigstellung des Gebäudeensembles plant die Bayerische Hausbau 2014.

„Im Münchner Südosten möchten wir in einer Kombination aus historischen und neuen Gebäuden exquisites Wohnen umgeben von malerischem Grün anbieten. Das historische Bauwerk werden wir behutsam renovieren und durch Gebäudeeinheiten ergänzen, die die klassische Eleganz des Ortes fortführen. Unser Ziel ist es, an diesem Standort in bester Wohnlage Einheiten zu errichten, die den Charme denkmalgeschützter Bausubstanz und moderner Architektur vereinen und ein Bindeglied zwischen Erholungsraum und Urbanität darstellen“, so Dr. Jürgen Büllesbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Hausbau.

Das Areal befindet sich in einem gewachsenen Wohnviertel, umgeben von zahlreichen Grünflächen. Westlich des Grundstückes liegt der öffentlich zugängliche Bürgermeistergarten mit gewachsenem Baumbestand, östlich befindet sich der Bundesfinanzhof. Die Naherholungsgebiete Englischer Garten, Hofgarten und Isarauen sowie die Maximiliansanlagen sind mit einem Spaziergang zu erreichen. Schulen, Kindertagesstätten, ärztliche Einrichtungen und kleine Läden für den täglichen Bedarf sind in der unmittelbaren Umgebung zu finden. Den direkten Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr bieten die Tramlinien 17 und 18, die fu߬läufig erreichbar sind.