Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Baukosten in China betragen 39% des Niveaus von Hongkong

Einer Untersuchung des Building Cost Information Service der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) zufolge, liegen die Kosten für Neubauten pro Quadratmeter in China bei 39% des Niveaus von Hongkong. Die starke Nachfrage nach Wohn- und Büroflächen, sowie die großen Infrastrukturprojekte führen in Teilbereichen zu Engpässen, die Druck auf das Kostenniveau haben könnten.

.

Der Untersuchung zufolge sind die Neubaukosten pro Quadratmeter in Japan mit 144% des Niveaus der Basismetropole Hongkong am höchsten, in Singapur, Taiwan und Thailand ist Bauen im Vergleich günstiger.



In Indonesien ist Bauen am günstigsten, hier betragen die Kosten nur 23% des Niveaus in Hongkong.

Insgesamt stellte die RICS in China und Thailand eine steigende Bautätigkeit fest, in der Hafenmetropole Singapur werden auf konstantem Niveau neue Flächen errichtet, während in Hongkong die Bautätigkeit zurückgeht. Weiterhin gibt es durch die hohe Nachfrage nach neuen Flächen in der Region eine deutliche Steigerung der Preise für Inputfaktoren, gegenwärtig steigen die Preise für Materialien, Arbeitskraft und Energie stärker als die erzielbaren Preise auf den Immobilienmärkten; so sinken die in der Bauindustrie erzielbaren Margen. In Thailand sehen die Experten die größte Möglichkeit die erhöhten Inputpreise an die Immobilienkäufer und oder -nutzer weiterzugeben.