Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Baubeginn für Wellness-Hotel am Fleesensee

„Das Haus wird erste Adresse sein für alle, die ein Bedürfnis nach Sport, Natur und Komfort haben“, ist GBI-Geschäftsführer Reiner Nittka sicher: 1.000 m² Wellness mit Hallenbad, Saunen, Beauty- und Massagemöglichkeiten werden ebenso zum Angebot des 160-Zimmer-Hotels gehören wie ein eigener Strand, Badeplattform und Bootsanleger. Zahlreiche Golfplätze befinden sich in Fußnähe. 2008 soll das Iberotel LakeSite Fleesensee eröffnen und dann vor allem Paare und Alleinreisende aus NRW, Niedersachsen und den eineinhalb Autostunden entfernt liegenden Ballungszentren Hamburg und Berlin ansprechen. Rund 20 Millionen Euro investiert die Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilien-Projektentwicklung (GBI) in die Anlage unmittelbar am Müritz Nationalpark, für deren Bau der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Harald Ringstorff, am kommenden Freitag, 18. August, mit dem ersten Spatenstich den offiziellen Startschuss gibt.

.

„Iberotel“ im „Land Fleesensee“
Das Haus der Vier Sterne Superior-Kategorie wird von der TUI, Europas größtem Ferienhotelier, unter der in Deutschland noch jungen Marke „Iberotel“ betrieben. GBI-Geschäftsführer Reiner Nittka: „Das Land Fleesensee ist eines der größten Tourismusprojekte Deutschlands und darin wird das Iberotel schon alleine aufgrund seiner einzigartigen Lage eine bevorzugte Stellung einnehmen.“ Neben Wellness und Freizeit, bietet das Hotel auch einen umfangreichen Tagungs- und Konferenzbereich. Martin Schlüter, Managing Director Iberotel: „Standort und Konzept haben uns von dem Projekt sehr überzeugt und wir sind sicher, mit diesem Haus die Marke Iberotel in Deutschland erfolgreich in den Markt zu bringen.“

Architektin holt Natur ins Haus
Verantwortlich für das „natürliche Raumkonzept“ des Hotels ist die Schweizer Innenarchitektin Pia Schmid. Hochwertige, natürliche Materialien geben den Ton an, Wasser ist allgegenwärtig: Von den drei Saunen ebenso wie von fast jedem Hotelbett aus ist der See in Sicht. Im Schwimmbadbereich erwarten Grotten den Gast, ein Private-Spa garantiert exklusive Wellnessatmosphäre. „Trendy und zugleich zeitlos“ soll das Haus sein, Restaurant und Bar bieten à la carte und Showküche und Tapas und Sushi am Abend.