Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Bankhaus Wölbern startet Geschäftsbereich Private Equity

Das Hamburger Bankhaus Wölbern erweitert seine Produktpalette. Das Emissionshaus, das bislang schwerpunktmäßig im Bereich Auslandsimmobilienfonds aktiv war, wird künftig auch Private Equity-Fonds auflegen. Zu dem Zweck wurde mit der Wölbern Private Equity GmbH eigens eine neue Tochtergesellschaft ins Leben gerufen.

.

„Private Equity ist eine sehr attraktive Assetklasse, die fester Bestandteil eines jeden Vermögensportfolios sein sollte“, sagt Dr. Eric Hirsch, Vorstands-vorsitzender des Bankhauses Wölbern. „Zudem verzeichnen wir eine steigende Nachfrage nach solchen Investitionsmöglichkeiten von Seiten unserer Kunden. Wir etablieren daher Private Equity langfristig als neue Anlageklasse unseres Hauses.“

Ein Impuls zum Einstieg in den neuen Geschäftsbereich kam vom neuen Inhaber des Bankhauses Wölbern, dem Hamburger Mediziner und Privatinvestor Prof. Schulte. Schulte verfügt über langjährige Erfahrung und ein ausgezeichnetes Netzwerk im Bereich Life Science der internationalen Private Equity-Szene. Hier soll langfristig ein Schwerpunkt der Private Equity-Aktivitäten des Bankhauses Wölbern liegen.

Weitere Expertise geht von den Spezialisten an der Spitze des neuen Geschäftsbereichs Wölbern Private Equity GmbH aus, die ebenfalls über langjährige Erfahrung sowie einen entsprechenden Track Record im Management von Private Equity-Dachfonds verfügen.

Die Geschäftsführung der Wölbern Private Equity GmbH besteht aus Philip Frerichs und Sebastian Krüper. Gemeinsam waren beide seit 2000 bei der zur Nordcapital-Gruppe gehörigen Hamburger Private Equity-Gesellschaft equitrust AG tätig. Dort bauten sie in leitender Position das Fondsmanagement und das Beteiligungsgeschäft auf.

Frerichs und Krüper verfügen zusammen über insgesamt 15 Jahre Erfahrung im Private Equity-Geschäft. Zuletzt betreuten sie bei equitrust ein Fondsvolumen von rund 500 Millionen Euro, das sich auf sieben Publikums-Dachfonds verteilte. Darunter war auch ein exklusiv für Kunden der Deutsche Bank AG konzipierter Fonds mit einem Volumen von rund 75 Millionen Euro. Die in jener Zeit mit Direktbeteiligungen realisierten Exits (20 Trade Sales und sechs Börsengänge) erzielten eine Rendite nach IRR von rund 32 Prozent pro Jahr.

Vor seiner Tätigkeit bei equitrust war Philip Frerichs insgesamt fünf Jahre für KPMG im Bereich Financial Advisory Service sowie im Chemikalienhandel in Südost-Asien tätig. Sebastian Krüper war davor zwei Jahre für die RSE Grundbesitz und Beteiligungs-AG, eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft im Immobilienbereich, tätig.

Beide Geschäftsführer sind im internationalen Private Equity-Markt bestens vernetzt. „Wir verfügen über Kontakte zu zahlreichen der renommiertesten und erfolgreichsten Private Equity-Zielfonds in Europa und den USA“, sagt Philip Frerichs. „Diese Beziehungen sind für das erfolgreiche Management von Dachfonds von großem Wert. Denn dadurch wird der Zugang zu hervorragenden Zielfonds überhaupt erst möglich.“

Der Fahrplan für den Start der Wölbern Private Equity GmbH in das operative Geschäft steht bereits. Zunächst wird mit dem Private Equity Futur 01 ein Publikums-Dachfonds aufgelegt, der in Zielfonds der Gesellschaften EQT, Terra Firma und Thomas H. Lee investieren wird. Der Vertriebsstart ist für Mitte Dezember vorgesehen.