Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Bankhaus Wölbern: Portfolioverkauf in Holland erfolgreich abgeschlossen

Das Bankhaus Wölbern hat den Portfolioverkauf von insgesamt 72 Immobilien in den Niederlanden abgeschlossen. Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages und der Überweisung des Kaufpreises an das Emissionshaus wurde die Transaktion zu einem erfolgreichen Ende gebracht. Über die genaue Höhe des Kaufpreises sowie den Namen des Käufers wurde zwischen den beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

.

Veräußert wurden die Objekte aus den Fonds Holland 04 bis 51 sowie Holland 53. Der erzielte Verkaufspreis für das gesamte Immobilienpaket entspricht dem im Vorfeld von den Anlegern der Fonds per Gesellschafterbeschluss festgelegten Mindestverkaufspreis. Er liegt damit um zehn Prozent über der Summe aller von einer unabhängigen, international tätigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Rahmen einer vorangegangenen Wertanalyse ermittelten Einzelwerten der Objekte.

„Die Strategie, auf einen Verkauf im Rahmen eines umfangreichen Immobilienpakets zu setzen, hat sich als goldrichtig erwiesen“, sagt Joachim Schmarbeck, Vorstand des Bankhauses Wölbern. „Auf diese Weise konnten wir für unsere Anleger ein Ergebnis erzielen, das deutlich höher liegt als jenes, dass im Falle einzelner Fondsauflösungen zu erwarten gewesen wäre. So konnten wir die aktuellen Marktbedingungen optimal für unsere Kunden nutzen.“

Die 43 Publikumsfonds und drei Private-Placements, deren Objekte veräußert wurden, werden infolge der Transaktion aufgelöst. Sie hatten eine durchschnittliche Laufzeit von rund sieben Jahren. Die Anleger erreichen insgesamt Mittelrückflüsse von durchschnittlich mehr als 150 Prozent über die Laufzeit der Fonds. In der Spitze wurden sogar deutlich mehr als 200 Prozent erreicht. Die Anleger erzielten eine jährliche Vorsteuerrendite von rund 8%.

Zum Hintergrund: Der Portfolioverkauf war bereits seit Anfang 2006 vorbereitet worden. Im Oktober 2006 hatten die Anleger der betroffenen Fonds mit einer Mehrheit von fast 95 Prozent der Veräußerung der Immobilien zugestimmt. Daraufhin wurde die Transaktion trotz der Komplexität und Größe des Portfolios nahezu vollständig im Rahmen des avisierten Zeitplans durchgeführt.