Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Aufklärungskampagne für deutsche Investoren

An börsennotierten US-REITs, so genannten Real Estate Investment Trusts, interessierte deutsche Investoren können sich jetzt über den neu geschaffenen deutschen "REIT Information Desk" über die US-amerikanische REIT-Industrie informieren.

.

Die diesbezügliche Informationskampagne wird von der National Association of Real Estate Investment Trusts® (NAREIT®), dem Dachverband der US-amerikanischen REIT-Industrie, gemeinsam mit einem der Anwaltskanzlei Beiten Burkhardt nahestehenden Unternehmen durchgeführt.

Beiten Burkhardt, eine der führenden unabhängigen deutschen Wirtschaftskanzleien, verfügt über eine starke internationale Präsenz und anerkannte Expertise im Bereich von REITs. Die Kanzlei berät den Mittelstand, Großunternehmen sowie die öffentliche Hand in allen Fragen des Wirtschaftsrechts. Gegründet im Jahr 1990, ist die Kanzlei mit rund 260 Anwälten an 15 Standorten in Europa und Asien vertreten.

Das Herzstück des deutschen REIT Information Desk wird ein deutschsprachiges "Wissenszentrum" sein, das interessierten deutschen Anlegern umfassende Informationen von NAREIT zu börsennotierten US-REITs zur Verfügung stellt - einschließlich einer Website www.usreitinfodesk.com, die in Kürze zugänglich sein wird.

Der deutsche REIT Information Desk wird die interessierten deutschen Investoren darüber hinaus unter Einbeziehung deutscher Finanzmedien sowie durch die Beteiligung führender Vertreter der US-REIT-Industrie an größeren Investoren- und Immobilienkonferenzen in Deutschland und ganz Europa über aktuelle Entwicklungen im Bereich der US-REIT-Industrie auf dem Laufenden halten.

Steven A. Wechsler, Präsident und CEO von NAREIT, wies auf das gestiegene globale Interesse an börsennotierten Immobilienbeteiligungen hin. "Deutschland verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich umfassender kommerzieller Immobilieninvestments, zumeist in Form nicht börsennotierter Unternehmen," erklärte er. "Darüber hinaus verbessern sich die Aussichten für eine Einführung eines deutschen REIT-Modells zusehends. Wir sind überzeugt davon, dass eine wachsende Zahl deutscher Investoren mehr über die US-REIT-Industrie erfahren möchte. Deshalb begrüßen wir die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit Beiten Burkhardt die wesentlichen Merkmale börsennotierter US-REITs sowie Entwicklungen der REIT-Industrie künftig klarer herausstellen zu können."

"Unser Ziel ist es, die allgemeine Wahrnehmbarkeit und Präsenz der US-REIT-Struktur im deutschen Kapitalmarkt zu fördern", erklärte Dr. Hans Volkert Volckens, Partner bei Beiten Burkhardt und Leiter des neuen US-REIT Information Desk. "Ich bin überzeugt, dass der US-REIT Information Desk, den wir in Zusammenarbeit mit NAREIT aufbauen, das Wissen, und Verständnis bezüglich der US-REIT-Industrie erheblich verbessern wird."

Seit 45 Jahren machen US-REITs gewerbliche Immobilien auch für Kleinanleger in den USA und weltweit als Einkommensquelle zugänglich und entwickelten sich zu einem immer bedeutenderen Teil der globalen Investmentlandschaft. US-REIT-Beteiligungen bieten Investoren hohe Einnahmen bei gleichzeitig ausgeprägter Risikostreuung bezüglich des Portfolios. Über drei Jahrzehnte konnten US-REITs eine jährliche Gesamtrendite von 14 % verzeichnen und somit die meisten anderen US-Börsenvergleichswerte übertreffen. Heute gibt es 197 öffentlich gehandelte US-REITs mit einer Marktkapitalisierung von insgesamt 336 Milliarden US-$.

Steven A. Wechsler ergänzte, "NAREIT´s zunehmend globale Mission besteht darin, Investoren über die Risikostreuungsmöglichkeiten, Dividenden, Liquidität, Wertentwicklung und Transparenz von US REITs zu informieren. Wir hoffen, dass der US-REIT Information Desk eine wichtige Rolle dabei spielen wird, für deutsche Anleger die bestehende Wissenslücke zwischen Interesse und Kapitalanlage in Bezug auf US-REITs zu schließen."