Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Arsatec kauft zwei Grundstücke im Universitätsviertel grüne mitte Essen

Arsatec-Pläne: grüne mitte Essen

Das Universitätsviertel - grüne mitte Essen nimmt weiter Formen an: Die Arsatec GmbH unterschrieb gestern den Kaufvertrag für zwei Grundstücke mit einer Gesamtgröße von rund 4.900 m². Das Unternehmen plant auf den Grundstücken 4.2. und 5.2. drei Wohngebäude und ein Büro- und Geschäftshaus zu errichten.

.

Die Entwürfe für die aktuelle Planung stammen vom Düsseldorfer Architekten Thomas Pink, Petzinka Pink Architekten. Sie sehen für den Wohnungsbau zwei Terrassenhäuser und einen separaten „Längsriegel“ vor. In diesen Gebäuden werden insgesamt rund 60 Wohnungen mit Größen von ca. 70 bis 140 m² geschaffen. Für die gewerbliche Nutzung entsteht ein Büro- und Geschäftshaus mit einer Nutzfläche von rund 4.500 m².

Die Entwicklungsgesellschaft Universitätsviertel Essen mbH (EGU), ein PPP-Unternehmen von EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Sparkasse Essen, Altstadt Baugesellschaft mbH & Co. KG und NRW.URBAN GmbH & Co. KG, freut sich, zwei weitere Grundstücke vermarktet zu haben. Auch für die Arsatec GmbH ist das Engagement im Universitätsviertel – grüne mitte Essen von besonderer Bedeutung.

„Wir sind sehr glücklich, nach vielen Gesprächen und unserem seit langem geäußerten Interesse am Standort zum Zuge gekommen zu sein“, so Arsatec-Geschäftsführer Sven van Gelder. „Schließlich gehörten wir vor vielen Jahren zu den allerersten Interessenten, die an die erfolgreiche Zukunft des innerstädtischen Quartiers geglaubt haben.“ Und das zu Recht: Nach kurzer Zeit waren alle Wohnbaugrundstücke im Universitätsviertel – grüne mitte Essen verkauft und zahlreiche Miet- und Eigentumswohnungen sind bereits heute vergeben. Auch die Nachfrage für die gewerblichen Grundstücke an den Rändern des neuen Viertels ist hoch.

Bei der Ausstattung wird großer Wert auf Energieeffizienz gelegt. Die Häuser werden mittels Fernwärme beheizt und erreichen den Energie-Effizienzstandard KfW70. Der Baubeginn der Maßnahme ist für Anfang/Mitte 2012 geplant und ab Mitte 2013 werden die ersten Flächen zur Verfügung stehen.