Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

alstria office REIT-AG erreicht das Investitionsziel für 2007

alstria office REIT-AG (Symbol: AOX, ISIN: DE000A0LD2U1), ein intern verwalteter Real Estate Investment Trust (REIT), der ausschließlich auf die Akquisition, den Besitz und die Verwaltung von Bürogebäuden in Deutschland spezialisiert ist, gibt hiermit die Unterzeichnung eines Kaufvertrags über ein Bürogebäude bekannt. Das Gebäude in Berlin ist vollständig an die Deutsche Rentenversicherung vermietet.

.

Die Gesamtkosten des Objekts liegen bei etwa 55 Mio. Euro (2.300 Euro pro m²) bei jährlichen Mieteinnahmen von ca. 3,25 Mio. Euro (durchschnittlich 12 Euro pro m² monatlich). Die Transaktion wird im Verlauf des Jahres 2008 abgeschlossen. Die Finanzierung erfolgt durch den bestehenden Kreditrahmen mit einem Fremdfinanzierungsanteil von 55 bis 60 %.

Das Gebäude liegt in Berlin Charlottenburg. Die Gesamtmietfläche beträgt rund 22.500 m² und beinhaltet 300 Parkplätze. Das gesamte Gebäude ist bis Mitte 2012 an die Deutsche Rentenversicherung vermietet.

„Mit dieser Akquisition erhöht alstria die Präsenz in dem vielversprechenden Berliner Büromarkt. Das Profil des bestehenden Mieters und der Mietlaufzeiten passt perfekt zu unserer Strategie und unseren Erwartungen bezüglich der Erholung im Berliner Markt“, sagt Olivier Elamine (Bild l.), CEO von alstria. „Mit dieser Akquisition positionieren wir uns für den Aufschwung im Berliner Büromarkt, welchen wir für 2012 auf seinem Höhepunkt erwarten.“

alstria überschreitet mit dieser Transaktion das für 2007 gesetzte Ziel von 500 Mio. Euro nachhaltiger und wertsteigernder Investitionen. Das Unternehmen schließt damit sein Akquisitionsprogramm 2007 erfolgreich ab. Durch die Akquisitionen konnte alstria wichtige deutsche Unternehmen und öffentliche Einrichtungen wie z.B. Rheinmetall AG, Siemens, Bilfinger Berger, HUK-Coburg, MFI AG und die Deutsche Rentenversicherung als neue Mieter gewinnen.

„Unser Ziel bezüglich wertsteigernder und nachhaltiger Akquisitionen wurde voll erfüllt“, fährt Herr Elamine fort. „Wir haben Büroimmobilien im Wert von mehr als 520 Mio. Euro mit einer durchschnittlichen Leerstandsquote von 12,5 % und einer Bruttorendite von 6,4 % erworben. Dabei haben wir unsere fokussierte Strategie beibehalten und die Qualität unseres Portfolios weiter gesteigert. Wir waren dazu in der Lage, schnell auf das sich ändernde Marktumfeld zu reagieren, und nahmen Abstand davon, in den überhitzten Märkten im Sommer Käufe zu tätigen. Seit unserer Umwandlung in einen G-REIT haben wir unseren einzigartigen Wettbewerbsvorteil durch den REIT- Status- voll ausgenutzt. Aus operativer Sicht ist der Geschäftsplan des Unternehmens voll aufgegangen.“

Alexander Dexne, CFO von alstria, fügt hinzu: ”alstria wird das Jahr 2008 mit einem Immobilienportfolio von 1,9 Mrd. Euro – finanziert mit einer sehr soliden Kapitalstruktur – beginnen: unser Verschuldungsgrad beträgt weniger als 60% und die gesamten Kreditverbindlichkeiten sind für die nächsten 4 Jahre über Zinsderivate gesichert. Die jüngsten Akquisitionen zeigen, dass wir in einem volatilen Umfeld über das ganze Jahr hinweg dazu in der Lage waren, einen attraktiven, positiven Aufschlag auf unsere Mieteinnahmen und unsere Finanzierungskosten zu realisieren. Durch unser aktives Asset Management und die Vermietung des Leerstands wird die Marge zukünftig weiter steigen.“