Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Allied Irish Banks wird neuer Mieterin der Frankfurter Welle

DIFA Deutsche Immobilien Fonds AG, Hamburg, konnte in der „Frankfurter Welle“ (Bilder) zwei neue Mietverträge über eine Gesamtfläche von rund 4.050 m² abschliessen. Die irische Geschäftsbankengruppe Allied Irish Bank (AIB) p.l.c. mit Hauptsitz in Dublin, Irland, verlegt ihren Deutschlandsitz ins CityQuartier „Frankfurter Welle“. Die Allied Irish Banks, p.l.c. ist mit einem Bilanzvolumen von 133 Mrd. EUR und mehr als 25.000 Mitarbeitern weltweit die größte Geschäftsbank Irlands. Ihre Aktivitäten in Deutschland fokussieren sich auf den Bereich Aquisitionsfinanzierung. Der Mietvertrag über rund 500 m² beginnt ab März 2007.

.

Darüber hinaus hat die Rechtsanwaltskanzlei Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom einen Mietvertrag über eine Fläche von rund 3.550 m² abgeschlossen. Mit mehr als 1.600 Rechtsanwälten in 22 Büros weltweit ist Skadden, Arps eines des größten Anwaltsbüros der Welt.

Bei den Mietvertragsabschlüssen waren Cushman & Wakefield und Jones Lang LaSalle vermittelnd tätig.

Mit den neuen Mietvertragsabschlüssen präsentiert sich die „Frankfurter Welle“ als begehrter Businesstandort. Die Mieter schätzen insbesondere die Bankenlage sowie die Internationalität des Standortes. Die Repräsentativität der Architektur und die ausgezeichnete Verkehrsanbindung waren ebenfalls Faktoren für die Entscheidung zur Anmietung in der „Frankfurter Welle“. Die neuen Mieter profitieren von den kurzen Wegen im CityQuartier und schätzen die Sicherstellung der Nahversorgung durch gastronomische Angebote wie der Sportsbar „Upper Westside“. Auch die Reinigung Panteha, der Friseur C& M Company sowie die Angebote der Fitness Company machen den Standort attraktiv für die Büroangestellten und Besucher.

Die Mietverträge wurden in den Gebäudeteilen „Frankfurter Welle“ vermietet, die zum DIFA-Fonds Nr. 1 gehören.