Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

aik kauft auf der Wilmersdorfer Straße

Wilmersdorfer Strasse 62

Das Investmenthaus aik geht auf der Wilmersdorfer Straße einkaufen. Nachdem sich das Unternehmen vor wenigen Wochen eine Einzelhandelsimmobilie in der Kieler 1A-Lage Holstenstraße für 24 Mio. Euro von der Deka sichern konnte [Kiel nimmt Fahrt auf - aik kauft Deka-Einzelhandelsobjekt], hat sich das Unternehmen jetzt in Top-Lagen der Hauptstadt umgesehen und ist fündig geworden: Für 14 Mio. Euro kaufte aik das Büro- und Geschäftshaus Wilmersdorfer Straße 62-64 von einem irischen Investor. Die Immobilie befindet sich in gut sichtbarer Ecklage von Wilmersdorfer Straße/Kantstraße, günstig gelegen direkt am U-Bahn-Antritt „Wilmersdorfer Straße“.

.

Die Wilmersdorfer Straße, die sich vom Adenauerplatz bis hin zur Otto-Suhr-Allee erstreckt, ist die einzige autofreie Fußgängerzone unter den Berliner Toplagen und besitzt als Stadtteilzentrum aufgrund ihrer guten Erreichbarkeit ein überregionales Einzugsgebiet und weist - mittlerweile - einen hohen internationalen Filialistenbesatz auf. Dies war nicht immer so: Mit den Jahren hatte die Toplage Ende der 90er aber zunehmend an Qualität und im Ranking zu anderen Berliner Einkaufsmeilen an Boden verloren. Dieser Entwicklung konnte die Stadt sowie die Initiative Wilmersdorfer Straße aber erfolgreich durch die Neugestaltung und Aufwertung der Lage in den letzten Jahren entgegenwirken. Zudem sorgten die - teilweise daraus auch resultierenden - Investitionen am Kant-Center, den Wilmersdorfer Arcaden sowie - ganz aktuell - die Neuentwicklung des Schirmständerhaus, das erst kürzlich von HansaInvest gekauft worden ist [HansaInvest kauft Schirmständerhaus], wieder für eine deutliche Attraktivitätssteigerung der Lage. Die erneute Investition eines Investmenthauses binnen weniger Wochen unterstreicht die positive Entwicklung und zeigt deutlich, dass die Einkaufsmeile ihren alten Glanz zurückgewinnt.

Die von der aik erworbene Handelsimmobilie ist 1970 errichtet und im Jahr 2002 vollständig saniert worden. Die Gesamtmietfläche beträgt rd. 2.833 m², wovon rund 800 m² auf die Einzelhandelsflächen entfallen. Ertragsbezogen machen die Handelsflächen aber rund 60 Prozent der Gesamtmietfläche aus. Das Objekt ist bis auf 115 m² vollständig vermietet. Hauptmieter sind der italienische Schuh- und Textilhersteller Geox (550 m²) sowie die L’Oreal-Tochter „The Body Shop“. In den Obergeschossen befinden sich vor allem Praxisflächen.

Der aktuelle Zukauf soll nicht der einzige in diesem Jahr bleiben. Wie Stephan Hinsche, Sprecher der Geschäftsführung, anläßlich der Transaktion erklärte, plane aik für seinen Immobilien-Spezialfonds eine Portfolio-Erweiterung mit Immobilien in 1A-Lagen der Hauptstadt.

Vergleich Passantenfrequenz 2011 und Durchschnittsfrequenz 2001-2010
Lage 2011 ø 2001-2010
Alexanderplatz 8.085 P/h 5.431 P/h
Tauentzienstraße 7.930 P/h 8.529 P/h
Kurfürstendamm 8.145 P/h 7.322 P/h
Wilmersdorfer Strasse 4.935 P/h 4.372 P/h
Friedrichstraße 4.510 P/h 3.318 P/h
Schlossstraße 3.870 P/h 4.141 P/h
Hackescher Markt 2.825 P/h 3.317 P/h
Quelle: LaSalle