Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Aareal Bank liefert vorbildliche Ergebnisse

Die Aareal Bank hat das Jahr 2010 mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen. Die Zielvorgaben, das Vorjahresergebnis von 87 Mio. Euro zu übertreffen, wurden bereits nach 9 Monaten erreicht. Das Betriebsergebnis stieg um 54 Prozent auf 134 Mio. Euro. Im vierten Quartal 2010 setzte sich die positive Entwicklung fort: Das Betriebsergebnis stieg auf 40 Mio. Euro, ein Plus von 74 Prozent im Vergleich zum Schlussquartal des Vorjahres. Zugleich war das vierte Quartal 2010 damit das stärkste Quartal seit zweieinhalb Jahren.

.

Bezogen auf das Gesamtjahr 2010 hat die Aareal Bank Gruppe nicht nur ihr Ziel für das Betriebsergebnis klar übertroffen, sondern auch bei weiteren wichtigen Kennzahlen deutlich besser abgeschnitten als prognostiziert. So stieg der Zinsüberschuss im Konzern um 11 Prozent auf 509 Mio. Euro und lag damit klar über dem anvisierten Zielkorridor von 460 bis 480 Mio. Euro. Gleichzeitig blieb die für das Geschäftsjahr 2010 ausgewiesene Risikovorsorge mit 105 Mio. Euro unterhalb der prognostizierten Bandbreite von 117 bis 165 Mio. Euro. Das Neugeschäft im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen übertraf den Zielkorridor von 4 bis 5 Mrd. Euro mit insgesamt 6,7 Mrd. Euro deutlich; dies entspricht einem Anstieg um 74 Prozent gegenüber dem Neugeschäft des Jahres 2009. Auch das Ergebnisziel im Segment Consulting/Dienstleistungen wurde erreicht. Das Betriebsergebnis des Segments lag trotz des für das Einlagengeschäft ungünstigen Zinsniveaus bei 26 Mio. Euro.

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Wolf Schumacher erklärte: "Wir haben im Geschäftsjahr 2010 in weiterhin herausfordernden Märkten erneut gut abgeschnitten und einmal mehr die Stärke und Solidität unseres Geschäftsmodells unter Beweis gestellt. Damit haben wir beste Voraussetzungen, die sich bietenden Marktopportunitäten zur Ausweitung unseres Kreditgeschäfts zu nutzen, unsere exzellente Marktposition in den kommenden Jahren weiter zu verbessern und profitabel zu wachsen."

Geschäftsjahr 2010: Gutes Ergebnis in schwierigem Marktumfeld
Der Anstieg im Zinsüberschuss im Konzern auf 509 Mio. Euro (2009: 460 Mio. Euro) basiert im Wesentlichen auf höheren durchschnittlichen Margen im Kreditgeschäft, die aus dem in 2009 und 2010 neu abgeschlossen Kreditgeschäft einschließlich Prolongationen resultierten. Die Marge aus dem Einlagengeschäft der Wohnungswirtschaft ist aufgrund des länger als erwartet anhaltend niedrigen Zinsniveaus gesunken.

Die für das Geschäftsjahr ausgewiesene Risikovorsorge von 105 Mio. Euro (2009: 150 Mio. Euro) reflektiert die hohe Qualität des Kreditbuchs der Aareal Bank Gruppe. Im Provisionsüberschuss in Höhe von 123 Mio. Euro (2009: 133 Mio. Euro) schlugen sich unter anderem die laufenden Kosten für den durch den SoFFin gewährten Garantierahmen in Höhe von 30 Mio. Euro (2009: 17 Mio. Euro) nieder. Bereinigt um diese Kosten lag der Provisionsüberschuss über dem Wert des Vorjahres.

Das Handelsergebnis in Höhe von 8 Mio. Euro (2009: 44 Mio. Euro) resultierte im Wesentlichen aus der Bewertung von Derivaten, die der wirtschaftlichen Absicherung von Zins- und Währungsrisiken dienen, sowie aus realisierten und unrealisierten Wertveränderungen aus dem Verkauf von Absicherungen für ausgewählte EU-Staaten. Das Ergebnis aus Finanzanlagen in Höhe von -12 Mio. Euro (2009: -22 Mio. Euro) war im Wesentlichen geprägt durch den Verkauf von festverzinslichen Wertpapieren.

Aus der Neupositionierung einer als Finanzinvestition gehaltenen Immobilie ergab sich im abgelaufenen Geschäftsjahr ein einmaliger Aufwand in Höhe von 20 Mio. Euro. Dieser schlägt sich im Ergebnis aus als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien nieder, das sich im Geschäftsjahr 2010 auf -17 Mio. Euro (2009: 0 Mio. Euro) belief. Der Verwaltungsaufwand in Höhe von 366 Mio. Euro ist im Vergleich zum Vorjahr (361 Mio. Euro) nahezu stabil geblieben. Dies spiegelt die strikte Kostendisziplin im Konzern wider.