Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Aareal Bank Gruppe legt Ergebnisse vor

Die Aareal Bank Gruppe weist in den ersten sechs Monaten des Jahres 2006 einen Konzernüberschuss nach Steuern und nach Anteilen Dritter in Höhe von 51 Mio. € aus. Dies entspricht einer Steigerung um 6 Mio. € oder 13% gegenüber dem Vorjahresberichtszeitraum.

.

„Eine robuste Belebung des Neugeschäfts als Ergebnis einer gezielten Stärkung unserer Vertriebseinheiten in unseren Kernmärkten kennzeichnet den Verlauf des ersten Halbjahres“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Aareal Bank AG, Dr. Wolf Schumacher anlässlich der Vorlage der Zahlen zum ersten Halbjahr: „Seit drei Quartalen schreibt die Aareal Bank Gruppe wieder schwarze Zahlen und ist auf einem guten Weg, mit dem Jahresergebnis die Dividendenfähigkeit wieder zu erlangen“, so Schumacher. Das Neuzusagevolumen von 4,3 Mrd. € im ersten Halbjahr lag um 1,4 Mrd. € oder um rund 50% über dem guten Vorjahresniveau. Das internationale Geschäft hat daran mit 3,4 Mrd. € einen Anteil von rund 80%. Im deutschen Geschäft konnte ein beachtliches Volumen von knapp 1 Mrd. € erzielt werden. Zeitanteilig liegt unser erzieltes Neugeschäft über dem geplanten Neugeschäftsvolumen für das Gesamtjahr 2006.
Auch im Segment Consulting/Dienstleistungen erzielten wir in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres einen Überschuss nach Steuern und Anteilen Dritter von 3 Mio. €. Die zu Jahresbeginn gestartete konzeptionelle Neuausrichtung für die Töchter Aareon AG, areal First Financial Solutions AG und den Bankbereich Wohnungswirtschaft im Geschäftssegment wurde zwischenzeitlich abgeschlossen: „Insgesamt soll das Geschäftsfeld Wohnungswirtschaft ab dem Jahr 2008 einen signifikanten Beitrag zum Vorsteuerergebnis des Konzerns in Höhe von 40-50 Mio. € p. a. liefern“, unterstreicht Dr. Schumacher.

Die Ergebnisse im Überblick:
Die Aareal Bank Gruppe weist in den ersten sechs Monaten des Jahres 2006 einen Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter in Höhe von 51 Mio. € aus. Dies entspricht gegenüber dem Ergebnis von 45 Mio. € im Vorjahreszeitraum einer Steigerung von 6 Mio. € oder 13%. Insgesamt bestätigt diese gute Ertragsentwicklung die Prognose für das Gesamtjahr 2006.
Der Zinsüberschuss des zweiten Quartals beträgt 102 Mio. € und liegt damit über dem Vorquartal mit 98 Mio. €; in den ersten sechs Monaten saldiert er sich auf 200 Mio. €. Die Risikovorsorge des ersten Halbjahres liegt mit 44 Mio. € im kommunizierten Zielkorridor von 80-90 Mio. € für das Gesamtjahr 2006. Insgesamt beläuft sich der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge in den ersten sechs Monaten auf 156 Mio. €.
Der Provisionsüberschuss der Berichtsperiode liegt mit 80 Mio. € um 2 Mio. € über dem Vorjahreszeitraum. Anzumerken ist, dass im Vorjahreswert noch die Provisionserträge der inzwischen verkauften Aareal Hypotheken-Management GmbH und der Aareal Hypotheken Vermittlungs GmbH in Höhe von ca. 10 Mio. € enthalten waren, die nun durch Provisionserträge aus dem Kerngeschäft kompensiert werden konnten und darüber hinaus leicht gesteigert wurden.
Der Verwaltungsaufwand hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 183 Mio. € oder um 7,6% reduziert. Dies ist u.a. auf den Verkauf der ehemaligen Tochtergesellschaften Aareal Hypotheken-Management und Aareal Hypotheken Vermittlung zurückzuführen. Trotz erhöhter Kosten für die Neuausrichtung sind auch erste Erfolge aus Effizienzsteigerungen und Kostensenkungsmaßnahmen zu verzeichnen.
Das Ergebnis vor Steuern beträgt 79 Mio. €. Das entspricht einem Anstieg von 3 Mio. € oder rund 4% gegenüber der Vorjahresperiode, in der 76 Mio. € erreicht wurden. Nach Ertragsteuern in Höhe von 18 Mio. € und Anteilen Dritter von 10 Mio. € beträgt der Konzernüberschuss 51 Mio. €. Dies entspricht einem Return on Equity nach Steuern und Anteilen Dritter von 9,9%.

Die Geschäftsfelder und Zahlen im Überblick:

Strukturierte Immobilienfinanzierungen
Das Segmentergebnis nach Steuern und Anteilen Dritter beläuft sich auf 45 Mio. €, was einem RoE nach Steuern von 12,6% entspricht. Der Abbau von Nicht-Zielgeschäft führt zu einem Rückgang des Zinsüberschusses auf 177 Mio. €. Die Risikovorsorge liegt mit 44 Mio. € unter dem Vorjahreswert von 60 Mio. €. Der Provisionsüberschuss hat sich auf 11 Mio. € fast verdoppelt und die Verwaltungsaufwendungen sind um 7,8% auf 95 Mio. € zurückgegangen.

Immobilien Asset Management
Insgesamt hat sich das Ergebnis nach Steuern und Anteilen Dritter von -1 Mio. € auf 3 Mio. € verbessert. Das Segmentergebnis enthält neben den laufenden Gebühren für unsere Fonds und den An- und Verkaufsgebühren auch Provisionserträge von ca. 8 Mio. € für Beratungsdienstleistungen.


Ausblick
Insgesamt strebt die Aareal Bank ein Neugeschäftsvolumen von ca. 7 Mrd. € auf Jahressicht an. Die Aareal Bank plant ihren NPL-Bestand auf ein Volumen von rund 1 Mrd. € abzuschmelzen. Die mit Beschluss der Hauptversammlung zur Verfügung stehenden erweiterten Möglichkeiten werden es der Aareal Bank erleichtern, dieses Ziel bis zum Jahresabschluss zu erreichen. Die Risikovorsorge sieht die Aareal Bank auf einem normalisiertem Niveau von 80-90 Mio. € p. a., sodass ein Ergebnis vor Steuern in der Größenordnung von 130-150 Mio. € erwartet wird. Mit der Erreichung dieser Ziele wird die Dividendenfähigkeit der Aareal Bank wiederhergestellt.