Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

40 Millionen Euro zu teuer für Merseburger Wohnungen

Der im Dezember 2007 vom Merseburger Stadtrat beschlossene Verkauf von 1.400 Wohnungen in Merseburg-Süd zu einem Gesamtpreis von 40 Millionen Euro, kann nach Angaben von Oberbürgermeister Jens Bühligen nicht realisiert werden.

.

Zahlreiche Gespräche der Geschäftsführung des Wohnungseigentümers, Gebäudewirtschaft GmbH, mit potenziellen Kreditgebern und Interessenten hatten keinerlei Erfolg gezeigt. Der Verkaufspreis für die Wohnungen sollte zur Entschuldung der Gebäudewirtschaft GmbH beitragen; mit 1,5 Millionen Euro rechnete die Stadt Merseburg selbst. Mehr Erfolg als die Merseburger hatte das Wohnungsunternehmen HWG aus Halle mit seinem Leasing-Modell: Mehr als 2.200 sanierte Wohnungen wurden dort verkauft, sodass Kredite in Höhe von 38 Millionen Euro abgelöst werden konnten.