Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

2. Wettbewerb für Wohnen und Arbeiten in der Überseestadt entschieden

Projekt WeserUfer (1 / 2)

Am 10. Dezember 2008 wurde im Rahmen des zweiten Architektenwettbewerbes für Wohnen und Arbeiten in der Überseestadt im Rahmen des Projektes „WeserUfer“ der Architektentwurf des Berliner Büros Hemprich & Tophof Architekten zum Sieger gekürt.

.

Der einstimmige Beschluss der hochkarätig besetzten Jury unter Vorsitz von Herrn Prof. Carl Fingerhuth aus Zürich lobt die hohe architektonische und gestalterische Qualität des Siegerentwurfes mit seiner starken Individualität und gleichzeitiger Eleganz und Zeitlosigkeit. Der Baukörper wird auf der nach Südwesten ausgerichteten Weserseite insgesamt 14 außergewöhnliche Eigentumswohnungen realisieren. Zur nördlichen Straßenseite entsteht direkt angrenzend ein separat erschlossener Büroteil. Das als „Torhaus“ bezeichnete Projekt bildet somit eine ideale Verbindung von zukunftsgerichtetem Wohnen und Arbeiten in Bremens aufstrebenstem Stadtteil.

Mit dem „Torhaus“ wird die Tradition hoher architektonischer Qualität und individueller Gebäudegestaltung in der Überseestadt fortgesetzt. Bereits in Bau befindlich ist der 20geschossige „Landmark Tower“ mit seinen Wohnungen und Suiten sowie die der Nahversorgung vorbehaltenen Sockelgebäude vor dem Projekt. Insgesamt entstehen im Rahmen des Projektes „WeserUfer“ bis Ende 2010 ca. 160 Wohnungen direkt an der Weser sowie ca. 15.000 m² Büro-, Einzelhandels- und Gastronomieflächen.