Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

2. Phase: Wettbewerb für das ThyssenKrupp Quartier

Der Architektenwettbewerb für das ThyssenKrupp Quartier, den ThyssenKrupp im Mai als einen weltweit offenen, zweiphasigen Realisierungswettbewerb ausgelobt hat, startet jetzt in die zweite Bearbeitungsphase.

.

Die ThyssenKrupp AG plant und realisiert das ThyssenKrupp Quartier in Essen auf einem innerstädtischen Areal von ca. 15 ha. Das ThyssenKrupp Quartier für insgesamt mehr als 2.000 Mitarbeiter umfasst sowohl das neue ThyssenKrupp Headquarter als auch weitere Büro- und Verwaltungsgebäu- de des Konzerns. Darüber hinaus ist ein Multifunktionsgebäude mit ThyssenKrupp Academy und Konferenzzentrum geplant, ein Hotel sowie weitere ergänzende Nutzungen mit insgesamt rd. 100.000 m² BGF. Die ThyssenKrupp Academy ist ein wesentlicher Bestandteil des ThyssenKrupp Quartiers. Sie wird als Trainings- und Kommunikationszentrum die weltweit rund 2.500 Top-Führungskräfte des Konzerns mit Unterstützung anerkannter Universitäten fortbilden. Für das gesamte Gebäudeensemble ist eine herausragende, moderne und zukunftsweisende Architektur vorgesehen.

Der Schwerpunkt der ersten Bearbeitungsphase lag auf der Entwicklung der städtebaulichen Struktur.

In der zweiten Bearbeitungsphase wird es darauf ankommen, unter Berücksichtigung der Corporate Identity von ThyssenKrupp einen eindrucksvollen Entwurf zu präsentieren, der besonders im Bereich Corporate Architecture neue Maßstäbe setzt.

Nach der ersten Phase, an der über 100 Architekturbüros teilgenommen haben, hat die Jury in einer zweitägigen Preisgerichtssitzung entschieden, dass elf Büros in die zweite Phase starten können. Diese wird in einem kooperativen Verfahren durchgeführt, welches einen Dialog zwischen Preisgericht und Teilnehmern unterstützt, damit die Erkenntnisse aus dem fortschreitenden Planungsprozess einfließen können.

Folgende Büros werden an der zweiten Bearbeitungsphase teilnehmen:

- J.S.K. - Siat International GmbH, Frankfurt am Main
- Atelier D'Architecture Chaix & Morel Et Associes, Paris, in Arbeitsgemeinschaft mit JSWD Architekten + Planer, Köln
- Prof. Helge Bofinger & Partner Dipl. Ing. Architiekt BDA, Wiesbaden
- HPP Hentrich - Petschnigg & Partner KG, Düsseldorf
- Fürst Architects GmbH, Düsseldorf
- Architekten Brüning Klapp Rein, Essen
- Zaha Hadid Architects, Ltd., London
- Manfred Nagel Architekt BDA Stadtplaner, Kiel
- KSP Engel und Zimmermann Architekten, Frankfurt am Main
- h4a Gessert + Randecker Architekten BDA in AG mit Prof. Klaus Legner, Stuttgart
- Schmiedeknecht Architekten, Berlin

Teilgenommen haben auch Büros unter anderem aus Spanien, Südamerika, Niederlande, Italien, Österreich, USA und der Schweiz.

Dem ungewöhnlichen und ehrgeizigen Projekt liegt eine ambitionierte Zeitplanung zugrunde: Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für Ende 2008 vorgesehen, die des zweiten Bauabschnitts für Herbst 2010.

Die entscheidende Preisgerichtssitzung, in der der Sieger gekürt wird, findet Ende November 2006 statt.