Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

1.800 m² in Berlin Mitte an Kunstgalerie vermietet

Die 1842 erbaute „Therbusch´sche Ressource“ in der Oranienburger Straße 18, ehemals ein Clubhaus gutsituierter Herrschaften, hat nach denkmalgerechter Sanierung durch die Copro nun ihre Bestimmung im neuen Trend von Berlin Mitte gefunden. Monika Sprüth und Philomene Magers, renommierte Galeristinnen aus Köln und München, die auch in London eine Galerie betreiben, eröffnen hier im Frühjahr 2008 ihre Berliner Repräsentanz. Kernstück ist der große Saal mit einer Deckenhöhe von sieben Metern und Nebensälen, die auf insgesamt ca. 650 m² und mit dem Blick auf den benachbarten Krausnick-Park schon fast Kunsthallen-Ambiente für die Ausstellungen der neuen Galerie bieten.

.

Die Projektentwicklung hatte das in der Nähe des Hackeschen Marktes gelegene Objekt im Auftrag eines Privatinvestors seit 2007 aufwändig saniert. Als Architekt zeichnet das international renommierte Büro Barkow Leibinger, Berlin, verantwortlich. Nach dem auf zehn Jahre angelegten Abschluss mit dem Kölner Galerie-Duo ist die ehemalige Therbusch’sche Resource nun zu 2/3 vermietet.