Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

1,5 % weniger Gästenächtigungen in Wien

Im heurigen Januar wurden in Wien insgesamt 483.000 Gäste-nächtigungen registriert, womit das Ergebnis um 1,5 % unter dem Rekord-Januar 2006 blieb. Zum Vorjahr liegen nunmehr die Netto Nächtigungs-umsätze der Hotellerie für alle Monate vor. Sie ergeben einen Gesamtwert von 397 Millionen Euro, was eine Steigerung von 12 % und eine Rekordsumme bedeutet.

.

Zum heurigen Januar-Ergebnis haben unter den Hauptherkunftsländern des WienTourismus vor allem Österreich und die GUS mit beträchtlichen Nächtigungszuwächsen, aber auch die USA, Großbritannien, die Schweiz und Frankreich mit verstärktem Aufkommen positive Beiträge geliefert. Diese konnten allerdings Rückgänge aus Deutschland, Italien, Japan und Spanien nicht gänzlich wettmachen, was die Beherbergungsbetriebe aller Kategorien mit Ausnahme der 3-Sterne-Häuser zu spüren bekamen. Die durchschnittliche Bettenauslastung der Wiener Hotellerie im ersten Monat des neuen Jahres betrug 36,3 % (1/06: 37,7 %), was einer Zimmer-auslastung (sie wird in Österreich nicht erhoben) von rund 42 % entspricht.

Zum Jahr 2006, in dem Wien seinen vierten Nächtigungsrekord in Serie (9,4 Millionen, + 6,7 %) erzielte, sind mittlerweile auch die gesamten Netto-Nächtigungsumsätze der Hotellerie ausgewertet. Sie machen in Summe den Rekordwert von 397 Millionen aus und haben sich mit einem Plus von 12 % gegenüber dem Vergleichswert 2005 noch dynamischer entwickelt als die Nächtigungen.